Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Luise Großmann, 19 Jahre –

Hallo!

Mein Name ist Luise Großmann, ich bin 19 Jahre alt und gehöre seit einigen Wochen zum Team der Kreissparkasse Bautzen.

Nach meinem Realschulabschluss war ich mir mit der Berufswahl noch nicht ganz einig und habe mich dann entschieden erst einmal das Abitur zu machen, da mir dieses alle Wege offen hielt.

2018 habe ich dann mein Abitur erfolgreich abgelegt am „BSZ Christoph Lüders“ Görlitz in Richtung Gesundheit und Soziales.

Der tägliche Kontakt mit Menschen war mir bei der Berufswahl wichtig, da ich nicht hinter einer verschlossenen Tür arbeiten möchte. Das war der Grund mich bei der Kreissparkasse Bautzen zu bewerben. Außerdem ist der Beruf Bankkauffrau sehr abwechslungsreich, da jeder Kunde andere Wünsche und Bedürfnisse, sowie individuelle Charaktereigenschaften hat.

Ein Studium kam für mich nicht in Frage, da ich praktische Erfahrung sammeln wollte und man auch zu einem späteren Zeitpunkt immer noch (berufsbegleitend) studieren kann.

Zur Zeit wohne ich in der Nähe von Niesky, somit ist meine Erstfiliale in Bautzen Erich-Weinert-Straße auch gut zu erreichen.

Für alle die einen Beruf mit Zukunft haben möchten und auch gern mit Menschen zusammenarbeiten ist das der perfekte Ausbildungsberuf.

Eure Luise

 

Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Juliane Ziesche, 19 Jahre –

 

Mein Name ist Juliane Ziesche.

Ich bin 19 Jahre alt und habe dieses Jahr meine Ausbildung bei der Kreissparkasse Bautzen begonnen.
Direkt nach der Schule habe ich mich für ein Studium entschieden – Management im Gesundheitswesen an der Hochschule Zittau Görlitz. Eigentlich genau mein Thema – Wirtschaft und Biologie, aber auch Rechnungswesen und Marketing. Doch in den ersten paar Monaten meines Studiums, bemerkte ich, dass mich das stupide auswendig lernen des sehr trockenen Lernstoffes nicht glücklich macht.
Ich saß in der Uni und überlegte, wie es nun weitergehen sollte. Ich beschloss eine Ausbildung zu beginnen. Doch wo?

Relativ schnell wurde der Entschluss gefasst, diese bei der Sparkasse zu absolvieren.
Gesagt, getan. Schnell schickte ich meine Bewerbung ab und einige Zeit später erhielt ich die Zusage. – Ich freute mich unheimlich.

Meine Erstfiliale ist der Marktkauf in Bautzen. Jeder Tag steckt voller Neuigkeiten – neuer Menschen, neuer Aufgaben – und bis jetzt habe ich noch keine Sekunde daran gezweifelt mich für diesen Weg entschieden zu haben.

Eure Juliane

 

 

Falls ihr euch auch für eine Ausbildung interessiert, ruft doch einfach mal an oder schickt eine Bewerbung. Unsere Ausbildungsleiterin freut sich auf euch.

 

 

Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Dominik Herkner, 17 Jahre  –

 

Hallo!

Mein Name ist Dominik Herkner und ich bin 17 Jahre alt.
Am 1. September 2018, startete ich meine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Kreissparkasse Bautzen. Zuvor absolvierte ich meinen Realschulabschluss auf einer Oberschule in Görlitz. 
Nach einem Praktikum stellte ich schnell fest, dass der Beruf des Bankkaufmannes genau das Richtige für mich ist. Kurz darauf habe ich mich bei der Kreissparkasse in Bautzen beworben. 
Mit Erfolg! 
Meine Erstfiliale ist die Filiale am Kornmarkt, die Hauptfiliale unserer Kreissparkasse Bautzen. Der Berufsalltag sorgt für genügend Abwechslung, das macht es immer wieder spannend.
Ich wohne in Görlitz, deswegen fahre ich jeden Tag mit dem Zug die Strecke Görlitz – Bautzen. Die Ausbildung erweckt jeden Tag mein Interesse, dadurch stellt die tägliche Zugfahrt kein Problem für mich dar.
Ich freue mich auf drei spannende Jahre Ausbildung !

Liebe Grüße Dominik Herkner

Dominik Herkner

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn euch Dominik neugierig gemacht habt, bewerbt euch doch einfach bei uns.

Hier findet ihr alle Informationen.

 

Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Antonia John, 21 Jahre  –

 

Hallo meine lieben Berufsstarter,

mein Name ist Antonia John, ich bin 21 Jahre jung und ich komme aus der schönen Stadt Bautzen.
Nach meiner Schule wusste ich sofort, dass ich eine Ausbildung beginnen und mein eigenes Geld verdienen möchte. Ich habe nach Berufen Ausschau gehalten, bei denen man Kundenkontakt hat und man sich immer neuen Herausforderungen stellen kann.
Meiner Ausbildung zur Automobilkauffrau stand also nicht mehr im Weg!
Schnell waren die Lehrjahre um und ich stellte nach kurzer Zeit fest, dass ich auf meiner Karriereleiter noch weiter kommen wollte. Leider musste ich feststellen das mein erlernter Beruf eine Einbahnstraße ist und ich wenig Entwicklungsmöglichkeiten habe.
Was nun? Nochmal ein Bewerbungsverfahren? Natürlich! – Ich will mich ja entwickeln.
Die Kreissparkasse Bautzen ist einer der größten Arbeitgeber der Region und attraktiv zu gleich. Das sprach mich an und ich schrieb meine Bewerbung. 
Und siehe da – Aktuell bin ich in der zweitgrößten Filiale in Bischofswerda eingesetzt und ich freue mich auf jeden neuen Tag. 
Also traut euch! – Es wird garantiert eine spannende Zeit.


Eure Antonia

Antonia John

Beim alljährigen Azubi-Cup haben alle Auszubildenden in unserem Haus und im gesamten Ostdeutschen Sparkassenverband die Möglichkeit, Ihre vertrieblichen Fähigkeiten unter Beweis zustellen.
Dabei kann jeder Azubi zeigen, wie stark er beim Verkauf von PS-Losen, Bausparverträgen und Girokonto-Eröffnungen ist.
267 Auszubildende von 30 Sparkassen haben beim Azubi-Cup 2018 teilgenommen.
Dabei konnte ich den 2. Platz im gesamten Sparkassenverband belegen.

Für die besten 20 Azubis ging es als Auszeichnungsreise für ein Wochenende nach Wien.
Am 30.08.  haben sich alle Azubis sowie eine Vertreterin der PS-Lotterie und eine Reiseleiterin in Berlin getroffen. Bei einem gemeinsamen Abendessen hatten wir die Möglichkeit, uns einander besser kennen zu lernen.


Nach einer erholsamen Nacht im Motel One fuhren wir gemeinsam Richtung Flughafen, um nach Wien zu fliegen.
Dort angekommen, erwartete uns das Vier-Sterne Hotel Ananas.
Nach dem Check -In und Empfang unserer Zimmer, fuhren wir gemeinsam zum Mittagsessen, wo es das traditionelle Wiener Schnitzel gab.
Gesättigt ging es dann zum ersten Programmpunkt.
Wir liehen uns Fahrräder aus, um mit dem Bike die Wiener Innenstadt zu erkunden. Dabei sahen wir unter anderem die Hofburg, den Stephansdom, das Schloss Belvedere, das Österreichische Parlament, die Ankeruhr und die Staatsoper Wien. Nach einer kleinen Stärkung im Cafe ging es zum Kochkurs in „Das Kochwerk“.
Eingeteilt in Gruppen durfte jeder seine Kochkünste unter Beweis stellen.
Bei einem vier-Gänge Menü gab es Salat mit panierten Ziegenkäse, eine Spinat-Lauchsuppe mit Milchhäubchen und selbstgemachten Croutons, Tafelspitz mit Backkartoffeln im Speckmantel und als Nachtisch Apfelkuchen im Glas mit selbstgemachter Vanillesoße auf Feige.

Samstag ließen wir uns vom Regen in Wien nicht die Laune verderben und freuten uns auf einen spannenden Vormittag beim Lasertag.
Sogar unsere Begleitung der PS-Lotterie spielte mit uns 4 Runden.
Erschöpft und ausgepowert gingen wir zum Mittagessen, um uns dann für die Freizeit in der Wiener Innenstadt zu stärken.

Einige wollten die bekannte Shoppingstraße Mariahilfer unsicher machen, die anderen sind in einem Billiard-Center auf Ihre Kosten gekommen.
Gegen Abend fuhren wir dann gemeinsam zum Wiener Prater.
Dort hatten sowohl Achterbahnfreaks als auch Höhenangst Geplagte ihren Spaß.
Nach einigen Fahrten mit Achterbahn und Co. gingen wir zum Abendessen im Rollercoaster Restaurant.
Bei einer Auswahl von alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken, Burgern, Pommes, Steak, Onion Rings, Tintenfischringen, Eis, Sachertorte und Brownies war für jeden etwas dabei.

Zum Abschluss des schönen Tages sind wir alle noch einmal mit den Wiener Riesenrad gefahren und  konnten so Wien bei Nacht aus 65 Metern Höhe betrachten.

 

Sonntag ging es nach dem Check-Out mit der U-Bahn zum Escape Room.
Jede Gruppe hatte Ihren Fall zu lösen, wie z.B. einen Geschäftsmann bei einer Zombie-Apokalypse zu helfen, einen Mord aufzuklären oder im Krankenhaus ein Gegengift zu finden.

Nach getaner Arbeit und Befreiung unter 60min durften wir uns noch ein letztes Mal im „TGI-Friday’s“ mit Cocktails, Burgern und Cheesecake stärken, bevor es mit dem Flieger abends wieder zurück nach Berlin ging.

Ich war wieder sehr beeindruckt was die PS-Lotterie als Auszeichnungsreise aufgestellt hat und kann jedem Azubi der Sparkasse empfehlen, sich anzustrengen und sein Bestes zu geben!
Es lohnt sich! 😉

 

Übrigens: Wir suchen schon Auszubildende für das Jahr 2019.
Interesse? Dann schau mal hier.

Anna Pietsch

Mit Geldscheinen oder Karte bezahlen? – Das kann jeder! Aber habt ihr schon gewusst, dass es bei der Kreissparkasse Bautzen neben dem regulären Geld auch spezielle Münzen gibt?
Die sogenannten „Sondermünzen“  erscheinen  in den unterschiedlichsten Ausführungen, Geldwerten und mit immer wechselnden Motiven. So werden in regelmäßigen Abständen Silbermünzen im Wert von 20 € ausgegeben, auf denen Motive von Märchen oder historischen Ereignissen eingraviert sind.

Sollten euch 20 € jedoch zu viel sein, könnt ihr Sondermünzen bereits im Wert von 5 € erwerben.
Diese gehören zu einer Sammelreihe und bilden die verschiedenen Klimazonen der Erde ab. Jedes Jahr kommt eine neue Münze heraus, welche immer einen unterschiedlich farbigen Polymer-Ring hat.

Jetzt fragt ihr euch sicher, welche Gründe es gibt, um Sondermünzen zu kaufen…
Zum einen könnt ihr sie ganz normal im Laden als Zahlungsmittel verwenden – das sorgt auf jeden Fall schon mal für erstaunte Blicke an der Kasse! Zum anderen kaufen viele Leute die Sondermünzen aber auch, um sie weiter  zu verschenken und somit ihr „Geldgeschenk“ etwas extravaganter zu gestalten.

Und? Wollt ihr nun auch stolzer Besitzer so einer Sammelmünze werden? Oder sucht ihr vielleicht noch das passende Weihnachtsgeschenk? Dann kommt bei der Kreissparkasse Bautzen vorbei und fragt nach den aktuellen Sondermünzen!
(noch ein kleiner Tipp: lasst euch in unsere Bestelllisten eintragen, so verpasst ihr nie die neuesten Sondermünzen und bekommt garantiert eine! 😉 )

Eure Adriana

Jedem ist bestimmt schon einmal das folgende passiert:

Man geht ganz entspannt einkaufen, stellt sich dann an die Kasse und möchte bezahlen, doch plötzlich hat man das Portemonnaie vergessen. So eine Situation ist schon peinlich für einen, man kann sich aber auch denken, dass man den ein oder anderen durch die Verzögerung verärgert.

Nun stellt sich die Frage – Wie bezahle ich, ohne das ich Bargeld oder Karte dabei habe? Die Antwort ist ganz einfach. Mit dem Gegenstand, den man immer dabei hat – dem Smartphone. Deswegen bietet die Kreissparkasse Bautzen ab sofort ‚Mobiles Bezahlen‘ an.

Vorab: 

Mobiles Bezahlen funktioniert nur für Androidgeräte, da der dafür notwendige NFC-Chip von Apple nicht freigegeben wird.

Man muss volljährig sein, einen Online-Banking-Zugang haben, eine physische EC-oder Kreditkarte besitzen und das Handy darf nicht manipuliert (z.B. gerootet) sein.

Aber nun zur kinderleichten Funktionsweise.

Das Mobile Bezahlen funktioniert über eine gleichnamige App, welche man über den Playstore kostenlos herunterladen kann. Öffnet man die App nach dem Installieren und gibt seine Online-Banking-Zugangsdaten ein, werden die digitalisierbaren Karten angezeigt. Nun kann die gewünschte Karte mittels einer TAN bestellt werden. Es dauert nur wenige Sekunden bis diese nutzbar ist.

Bezahlen geht ganz einfach, indem man das Smartphone beim Zahlvorgang nahe an das Terminal hält, genauso wie beim kontaktlosen Bezahlen mit der physischen Karte.

Einkäufe bis 25€ sind dabei ohne PIN-Eingabe möglich, darüber hinaus muss die Karten-PIN eingeben werden.

Nun fragen sich aber bestimmt viele – „ist das überhaupt sicher?“

Kurz gesagt ja. Beim Mobilen Bezahlen gelten die gleichen hohen Sicherheitsstandards wie zum Beispiel beim kontaktlosen Bezahlen mit der Karte. Es wird beispielsweise die Bezahlung abgebrochen, wenn sich eine Störquelle zu nahe am eigenen Smartphone und Terminal befindet. Da man das Handy aber wenige Zentimeter an das Kartenterminal halten muss, tritt das eher selten auf.

In der App gibt es außerdem verschiedene Sicherheitsmodi, die man sich selbst auswählen kann. Wenn einem das Smartphone gestohlen werden sollte, kann man über die 116116 die betroffene Karte sofort sperren lassen.

Das Mobile Bezahlen ist kostenlos*. Deswegen Schnell die App herunterladen und kinderleicht bezahlen. 🙂

Falls ihr mehr darüber wissen wollt, könnt ihr hier noch ein bisschen darüber nachlesen.

Euer Dominik Tschirner

*Stand 24.8.2018

 

So kurz vor den Sommerferien freut man sich natürlich schon längst auf die freien Tage und auf den anstehenden Urlaub. Wenn man also im Kopf schon längst im Flieger sitzt oder gar schon am Strand liegt, dann sind die letzten Tage in der Schule natürlich nicht mehr ganz einfach. Gerade deshalb ist man mitunter sehr dankbar für jegliche Abwechslung, die man in der Schule bekommen kann.

Wie wäre es denn beispielsweise, mal für einen Tag der Schulbank zu entfliehen und sie mit einem Job zu tauschen? Klingt gut? – ist es auch! In dem Fall geht es aber um mehr als nur Abwechslung. Es geht darum, mit vielen kleinen Einsätzen großes zu Bewirken. Schüler haben somit die Möglichkeit durch ihren Einsatz überall auf der Welt für bessere Bildungschancen und für neue Perspektiven zu sorgen, gleichwohl werden auch soziale Projekte direkt in Sachsen gefördert.

Um dies zu erreichen, suchen sich Schüler ab der 5. Klasse für den Dienstag vor den Sommerferien einen Arbeitgeber, ganz egal ob Firma, Geschäft, Verein oder Privatperson. Erledigt werden dann verschiedene Tätigkeiten, die im Alltag meist auf der Strecke bleiben. Der erhaltene Lohn der Schüler wird dann für die Umsetzung der verschiedenen Projekte verwendet.

Die Kreissparkasse Bautzen bot auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit für Schüler sich „genialsozial“ einzusetzen. Am 26.06.2018 wurden insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler beschäftigt, welche eine Spendensumme von 605 € erreichten.

Im letzten Jahr konnten sachsenweit mehr als 32.000 Schüler aus 286 Schulen beschäftigt werden und die erarbeitete Spendensumme betrug 670.000 €. Ein Teil der Summe wird direkt in der Region, gegen soziale Not vor der Klassenzimmertür, verwendet.

Weitere Informationen findet Ihr hier.

Euer Martin Förster

 

Du hast die Schule erfolgreich beendet und deinen Ausbildungsvertrag unterschrieben? Jetzt geht es bald los. Der Übergang von der Schule in das Berufsleben kommt mit vielen Veränderungen daher. Du musst im Vorfeld einiges beachten und organisieren. Verschaffe dir einen Überblick – mit unserer Checkliste:

1. Girokonto eröffnen

Falls du noch kein Girokonto hast, solltest du zum Ausbildungsstart unbedingt eins eröffnen. Im Idealfall kommt dann deine erste Ausbildungsvergütung auf dein neu eröffnetes Girokonto. Hier geht es zu unserem Konto für junge Leute: zum giro ju.

2. Krankenkasse und Krankenversicherung

Da die Familienversicherung nicht mehr für Azubis gilt, musst du nun eine eigene Krankenversicherung abschließen. Bei welcher Krankenkasse du Mitglied wirst, entscheidest du. Hier muss allerdings die Anmeldung spätestens zwei Wochen nach dem Beginn der Ausbildung erfolgen. Viele Krankenkassen bieten für Azubis spezielle Tarife an. Daher ist ein Vergleich im Vorfeld ratsam.

3. Elektronische Lohnsteuerkarte

Du musst jetzt auch Lohnsteuern zahlen. Dein Arbeitgeber meldet dich dafür an. Dafür braucht der deine Steuer-Identifikationsnummer. Diese solltest du auf dem Postweg bereits erhalten haben. Wenn sie dir nicht vorliegt, kannst du sie beim Bundeszentralamt für Steuern beantragen.

4. Sozialversicherungsausweis

Zur Sozialversicherung zählen die Kranken-, Pflege-, Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung. Die jeweiligen Beiträge werden automatisch von deiner Ausbildungsvergütung abgebucht. Was dann übrig bleibt, ist der „Nettolohn“. Sobald du krankenversichert bist, bekommst du den Sozialversicherungsausweis. Der Sozialversicherungsausweis ist ein wichtiges Dokument. Er ist ebenso sorgfältig wie der Personalausweis zu behandeln. Der Sozialversicherungsausweis wird zum Beispiel bei jeder Beschäftigung zum Nachweis der vergebenen Versicherungsnummer oder wenn eine Sozialleistung (zum Beispiel Arbeitslosengeld) beantragt wird, benötigt.

5. Ärztliche Bescheinigung

Du brauchst eine „ärztliche Bescheinigung“ dafür, dass du für den gewählten Beruf auch gesundheitlich geeignet bist. Mach also einen Untersuchungstermin bei deinem Hausarzt aus.

6. Polizeiliches Führungszeugnis

Für einige Ausbildungen ist ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich. Wenn dein Arbeitgeber eines von dir haben möchte, kannst du es bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung anfordern.

7. Informier dich auch darüber:

– Wohnort ummelden, falls du bei deinen Eltern ausziehst; prüfen, ob Erst- oder Zweitwohnsitz für dich günstiger ist
– Verkehrsmittel und Fahrweg zur Berufsschule planen
– Haftpflichtversicherung

Das Fußball WM-Tippspiel

Es ist wieder so weit, 32 Nationen treffen bei der WM 2018 gegeneinander an. In gut drei Wochen geht es los, am 14.06.2018. Doch wer ist der große Gewinner und wer der tragische Verlierer dieses Turniers?

Wir kennen es alle, wir fiebern auf jedes Spiel der WM hin doch niemand weiß wie diese Spiele ausgehen. Mit uns der Kreissparkasse Bautzen können Sie in diesem Jahr wieder tippen. Somit wird das ganze Turnier noch um einiges spannender.

Getippt wird in zwei Runden, in den Gruppenspielen und in der Hauptrunde (K.O.-Spiele). Zusätzlich kann noch ein Weltmeistertipp für 2018 abgegeben werden. Dabei gibt es von den Gruppenspielen bis zur Hauptrunde eine sich steigernde Punktestaffelung. Und wer den Weltmeister richtig tippt kann sich zusätzlich noch Punkte für die Gesamtwertung ergattern.

Getippt werden kann allein oder gemeinsam als Team. Um mit machen zu können müssen Sie sich auf der Homepage des Tippspiels einloggen. Teilnehmen kann jeder ab 16 Jahren mit Wohnsitz oder Konto im Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Bautzen. Sie können alle Partien auf einmal tippen oder bis zum Anpfiff der jeweiligen Partie. Zu beachten wäre das auch Tore in der Verlängerung und im Elfmeterschießen zum Spielergebnis gehören.

Besonders ist auch, dass Teams gegründet werden können. So kann, wie in den richtigen Partien der WM gegen eine gegnerische Mannschaft angetreten werden. Die Teams können sich so untereinander vergleichen und ihren eigenen Teamsieger küren. Sie entscheiden dabei, ob es ein offenes oder geschlossenes Team sein soll. Der Unterschied liegt darin, dass jeder beliebige Spieler dem offenen Team beitreten kann und dem geschlossenen nicht. Das geschlossene Team ist dabei passwortgeschützt. Sie vergeben einen Teamnamen und entscheiden wer Mitglied werden soll.

Mit ein wenig Glück und dem richtigen Händchen kann jeder gewinnen. Es wird Rundensieger geben. Dass sind jene die beim Tippen der Gruppen- bzw. K.O.-Spiele die meisten Punkte erzielt haben. Und zu guter Letzt natürlich die Gesamtsieger, welche die allermeisten Punkte erzielen.

Und um das Glück und das richtige Händchen beim Tippen zu belohnen, gibt es für die Gewinner der einzelnen Runden tolle Preise.

Es sind nur noch ein paar Tage bis zum Anpfiff der Fußball-WM 2018, also nicht lang zögern, anmelden und mit dem richtigen Händchen das Spiel für sich entscheiden. Eine gute Partie und eine gemeinsame erfolgreiche WM wünscht Ihnen Johannes Wachholz – Auszubildender bei der Kreissparkasse Bautzen.

Alle wichtigen Informationen zum Tippspiel finden Sie hier

Post Navigation