Am 01.09.2014 hat alles begonnen – mein erster Arbeitstag als Auszubildende bei der Kreissparkasse Bautzen. Ich weiß noch ganz genau, wie aufgeregt und gespannt ich gewesen bin. Was wird mich erwarten? Wie werden meine Kollegen sein? Was für Aufgaben darf ich übernehmen?

Meine Scheu war nach nur sehr kurzer Zeit verflogen, einmal im Team angekommen, hat sich schnell eins zum anderen gefügt. In der Praxiszeit lernt man auch viele Dinge im Verfahren „Learning by doing“, denn nur, wenn man sich selbst ausprobieren darf und soll, kann man sich weiterentwickeln und Zusammenhänge erkennen bzw. verstehen.
In drei Ausbildungsjahren durchläuft man alle Bereiche und Filialen der Sparkasse Bautzen, darf in Prozesse hineinschnuppern und auch an Projekten teilhaben und mitwirken. Die dafür nötigen Grundlagen lernt man in der Theoriephase im Beruflichen Schulzentrum für Wirtschaft und Technik in Bautzen. Neben Fächern wie Zahlungsverkehr und Kreditgeschäft lernt man da auch viele neue, nette Leute kennen und schon nach kurzer Zeit waren das für mich nicht nur noch einfach Kollegen, sondern Freunde. Außerdem habe ich es immer wieder sehr interessant gefunden, zu erfahren, wie es so bei anderen Banken läuft. Denn, obwohl wir alle bei einem Kreditinstitut gelernt haben, gibt es sehr wohl Unterschiede zu entdecken 😉

Mein erster Arbeitstag ist jetzt schon fast drei Jahre her, ich habe 1.031 Tage Ausbildung hinter mir und die Zeit verging wie im Flug.

Seit dem 28.06.2017 bin ich als Servicemitarbeiterin in den Filialen Schirgiswalde und Wilthen anzutreffen und freue mich sehr auf neue, spannende Aufgaben und Herausforderungen, nun aber als Angestellte und nicht mehr als Auszubildende bei der Kreissparkasse Bautzen.

Eure Isabell Redmer

 

Übrigens: Wir suchen schon Auszubildende für 2018. Interesse? Dann schau mal hier.

One Thought on “1.031 Tage

  1. Pingback: Unser Azubicup – ein Wettbewerb für unsere Nachwuchsberater – Blog der Kreissparkasse Bautzen

Kommentar verfassen

Post Navigation