15926_784233308333435_400010713793677336_n

Pressemitteilung

Bautzen, 23. Januar 2015

Pünktlich zur Kinopremiere am 27. Januar 2015 startet die Ausstellung
zum Dokumentarfilm „BONNE NUIT PAPA“ in der Filiale der Kreissparkasse
Bautzen am Kornmarkt.

Der Film erzählt die Lebensgeschichte des Kambodschaners Dr. Ottara Kem
aus der Sicht seiner Tochter Marina Kem. Auf den Spuren seines Lebens
gelangt sie immer tiefer in die Geschichte der Ideologiekriege, hin zu
ihrer kambodschanischen Familie und Identität.
15 Jahre voller Gedanken, Emotionen, Recherchen, Mut und Reisen…

Mit der Gründung der Firma „Sterntaucher Filmproduktion GmbH“ in Hamburg
im Jahr 2010 konnte sich die Sächsin Marina Kem einen Traum erfüllen.
Für „BONNE NUIT PAPA“ hat die Firma sogar einen Kinoverleih gefunden,
der diesen Film deutschlandweit präsentieren wird. Die Premiere findet
am 27. Januar 2015 in Berlin statt. Auch in Bautzen soll er am 13. März 2015
auf der Leinwand erscheinen.

Die Jury der Deutschen Film- und Medienbewertung in Wiesbaden hat
„BONNE NUIT PAPA“ einstimmig das Prädikat „besonders wertvoll“ verliehen.

Warum ist der Film gerade für den Landkreis Bautzen interessant?
Dr. Ottara Kem und seine Familie wohnten viele Jahre in Bretnig-Hauswalde,
einst Kreis Bischofswerda. Seine damalige Frau, Monika Bethmann, lebt noch
heute in Cossern, einem kleinen Ort bei Gaußig. Somit spielen Szenen dieses
Kinofilms in unserem Landkreis. Familie, Freunde, Arbeitskollegen werden Fotos,
Ausschnitte und viele Erinnerungen an die Zeit erkennen. Die Ausstellung zeigt
Bilder und Textpassagen, die den Film wiederspiegeln. Interessenten sind
herzlich zur Besichtigung während der regulären Öffnungszeiten eingeladen.

Weitere Informationen sind zu finden
– im Internet: www.bonne-nuit-papa.de
– auf Facebook: www.facebook.com/BonneNuitPapa
– zur Ausstellung gehts hier:
– mehr Infos im BLOG

Für weitere Informationen und Fragen:
Annett Mütze
Tel.: (0 35 91) 3 56 – 6 23
E-Mail: annett.muetze@ksk-bautzen.de
www.ksk-bautzen.de
www.facebook.de/ksk.bautzen

Katrin Ritscher
Tel.: (0 35 91) 3 56 – 6 99
E-Mail: katrin.ritscher@ksk-bautzen.de
www.ksk-bautzen.de
www.facebook.de/ksk.bautzen

Wir sind echt gespannt was es zur Facebook-Seite „Handwerksbrot.de“ und „Dein Stollen“ und jetzt NEU „Vogelhochzeit“ in den nächsten Monaten noch so Neues zu entdecken gibt.

Die Bäckerei Richter aus Kubschütz zeigt, dass eine kleine Dorfbäckerei mit ‪Handwerk‬, ‪Brot‬ und Zuckerbäckerei auch die virtuelle Welt begeistern kann (O-Ton Stefan Richter).

Wir sind weiterhin gespannt 🙂

Stollen

Vogelhochzeit

2015-01-15 09.26.05 (800x598)

Am Donnerstag, den 15. Januar 2015 durften wir unsere „Sau’sanne“ an die Freiwillige Feuerwehr Großdubrau übergeben.
Brigitte Richter und Hardy Glausch von der Kreissparkasse Bauzten übergaben das „kleine“ Schweinchen an Siegfried Schuster, Bürgermeister von Großdubrau, Thomas Ruppelt, Gemeindewehrleiter sowie Sandro Hutnik, FFW und stellv. Bürgermeister Großdubrau.

Frau Richter und Herr Glausch konnten sich überzeugen, dass „Sau’sanne“ bei der Feuerwehr in guten Händen ist. Sie findet ihren Ehrenplatz im Treppenaufgang der Feuerwehr und wird sich in den nächsten Jahren um die Spendensammlung für die Jugendfeuerwehr kümmern.

„Sau’sanne“ hatte 4 Jahre alle Veranstaltungen für die Kreissparkasse Bautzen begleitet und möchte nun Ihren Lebenabend ein bisschen ruhiger angehen. 7 Bewerber hatten sich angeboten, um „Sau’sanne“ zu kümmern. Das große Los zog die Feuerwehr.

mehr Infos gibts hier:

zur Feuerwehr Großdubrau gehts hier

bonnenuitpapa2

Der Dokumenarfilm „Bonne Nuit Papa“ erzählt die Lebensgeschichte des
verstorbenen Kambodschaners Dr. Ottara Kem.
Auf der Suche nach dem ICH ihres Vaters findet die Regisseurin Marina Kem eine andere Welt und damit auch eine neue Familie.
15 Jahre voller Gedanken, Emotionen, Recherchen, Mut und Reisen …

Das Ergebnis: ein wunderbar emotionaler Dokumentarfilm über das Finden zu ihrem Vater und damit auch die Geschichte der Bewohner von Kambodscha, deren Ausrottung durch die Roten Khmer bishin zur heutigen Verarbeitung all dieser Greueltaten.

Mit der Gründung der Firma „Sterntaucher Filmproduktion GmbH“ in Hamburg im Jahr 2010 konnte sich die Sächsin Marina Kem einen Traum erfüllen. Unter Aufopferung aller Kapazitäten und Unterstützung von ndr/Arte konnte dieses Herzensprojekt umgesetzt werden. Sogar ein Kinoverleih wurde gefunden, der diesen Film ab Februar 2015 ins Kino bringt.

Warum sollt man sich einen Dokumentarfilm in Kino anschauen?
Dokumentarfilm im Kino? Klar, diesen schon.
Von Anfang an nimmt Marina Kem einen mit auf die emotionale Reise. Auch wenn man zu den Darstellern keine persönliche Verbindung hat ist man doch so emotional ergriffen, als wäre man selbst betroffen.
Marina Kem schafft es, den Szenenwechsel von DDR zu Kambodscha zurück in die heutige Zeit unwahrscheinlich spannend darzustellen. Man fühlt sich dazugehörend und wartet auf jede weitere Entwicklung.

Warum ist der Film gerade für den Landkreis Bautzen interessant?
Marina Kem wohnte bis zu Ihrem 10. Lebensjahr in Bretnig-Hauswalde, damals Kreis Bischofswerda. Ihre Mutter, Monika Bethmann, die 14 Jahre mit Dr. Ottara Kem liiert war, lebt noch heute in Cossern, einem kleinen Ort bei Gaußig. Somit spielen Szenen dieses Kinofilmes im unserem Landkreis.

Wer sollte den Film sehen?
– Liebhaber von emotionalen Filmen
– Interessierte für die wahre Geschichte Kambodschas und der Roten Khmer
– Regional interessierte, die gern Bilder ihrer Heimat in einem Kinofilm sehen
– Verwandte, Freunde der Familie Kem und Bethmann

Wann kann man den Film sehen?
Die Premiere findet am 27. Januar 2015 in Berlin statt. Deutschlandweiter Kinostart ist am 29. Januar 2015. Mehr Infos gibts hier: Programmkino.de.
Die Absprachen mit den Kinos vor Ort laufen. Wir informieren, sobald die regionalen Termine feststehen.

Prädikat „besonders wertvoll“
Die Jury der Deutschen Film- und Medienbewertung in Wiesbaden hat „BONNE NUIT PAPA“ einstimmig das Prädikat besonders wertvoll verliehen.

Hier kann ich mich informieren?
Facebookseite oder Internetauftritt

Wald_mitPraed_604x604

"Sau'sanne"

„Sau’sanne“

7 Bewerbungen sind bei uns eingegangen. Vereine/Istitutionen aber auch Privatpersonen haben sich bereiterklärt, für „Sau’sanne“ zu sorgen.

Das Los hat entschieden.

Ab 15. Januar 2015 „wohnt“ „Sau’sanne“ bei der Freiwilligen Feuerwehr in Großdubrau. Wir werden berichten.

Mehr Infos gibts hier: „Sau’sanne“ sucht ein neues zu Hause