Nachdem wir als Azubis unsere ersten praktischen Erfahrungen gesammelt
hatten, wurde es Zeit für die passende Theorie.

Die Berufsschule in den Schilleranlagen Bautzen war für mich sehr gut zu erreichen.
Mit dem Zug aus Görlitz benötigte ich etwa 30 Minuten und dann nur einen winzigen
Fußmarsch. Später fanden wir uns zu einer Azubi-Fahrgemeinschaft
zusammen. Anfangs mussten wir noch nach einem geeigneten Parkplatz suchen,
aber im Laufe der Zeit wussten wir schnell, wo wir unser Auto abstellen konnten.
Spaß hatten wir in der Schule immer, denn es war jedes Mal schön, die
anderen Azubis wieder zutreffen und auch seine Kollegen beisammen zu haben.
Schnell entwickelte sich mit dem ein oder anderen ein freundschaftliches
Verhältnis. Auch mit den Lehrern hatten wir immer unseren Spaß, natürlich
aber auch die nötige Ernsthaftigkeit, um im Lernen voranzuschreiten und
wichtiges Wissen aufzunehmen, um es in der Praxis nutzen zu können.
In letzter Zeit begannen in der Berufsschule umfangreiche Baumaßnahmen, die
das Lernumfeld weiter verbessern.

Im Juni 2015 habe ich erfolgreich meine Ausbildung zum Bankkaufmann abgeschlossen
und bin jetzt in der Filiale Neukirch als Serviceberater tätig.

Alexander Grätz

Filiale Neukirch

Filiale Neukirch

 

 

 

 

 

 

 

 

Bist du auch an einer Ausbildung bei uns interessiert?

Wir haben für 2016 noch Ausbildungsplätze frei.
Bewirb dich doch einfach.
Wir freuen uns auf dich.

freie Ausbildungsplätze 2016

freie Ausbildungsplätze 2016

 

Im Februar/März 2015 nahmen 6 Gymnasial-Klassen und 11 Abschlussklassen der Oberschulen in unserem Geschäftsgebiet an unserer Aktion „Abschlussparty sponsored by Sparkasse teil“
Das Kant-Gymnasium Wilthen gewann 500 € Unterstützung für den Abschlussball.
Hier ein Bericht von Nora Grüner, was mit dem Geld passiert ist:
Die Kreissparkasse Bautzen wünscht allen Abiturienten eine erfolgreiche Zukunft.
Am 4. Juli war es nun soweit.
Die lang ersehnte Zeugnisausgabe mit folgendem Abiball stand vor der Tür.
Früh um 10 machten sich die erfolgreichen Abiturienten des IKG’s auf den
Weg ins Wilthener Haus Bergland um sich die Früchte des langen Lernens zu
ernten.
Nach emotionalen Reden der Tutoren, des Schuldirektors und nach
Auszeichungen für die besten Schüler und Schülerinnen, hielten dann alle
Kantianer der 12. Klasse ihr Reifezeugnis in der Hand.  Für uns war es
einer der schönsten Augenblicke in 12 Jahren Schulzeit.
Der Abiball, der im Erbgericht Eulowitz stattfand, sollte den 4. Juli aber
noch unvergesslicher machen.
Wir alle hatten uns schön herausgeputzt. Trotz der fast 40° trugen die
jungen Herren alle Anzüge und die jungen Damen verzauberten in
wunderschönen Abendroben.
Mit einem ausgezeichnetem Drei-Gänge-Menü, einem von uns selbst
aufgeführtem Theaterstück und guter Tanzmusik, übertraf der Abiball unsere
Erwartungen.
Wir können definitiv sagen, dass unser Abiball sehr gelungen ist und wir
können uns nur bei der KSK Bautzen bedanken, dass sie den Abend mithilfe
der finanziellen Unterstützung unvergesslich gemacht hat!
Nora Grüner

Für die dreijährige Ausbildung zur Bankkauffrau ist der interne, betriebliche Unterricht, kurz IBU, ein wichtiger Bestandteil.
Dieser wird von drei Mitarbeitern der Kreissparkasse Bautzen gestaltet, welche dafür zusätzlich ausgebildet wurden. Durch ihr Know – How aus der täglichen Arbeit mit den Kunden lebt dieser Unterricht von Erfahrungswerten, wodurch ich perfekt auf die Tätigkeit in der Filiale vorbereitet wurde. Im IBU hatte ich die Möglichkeit mich aktiv einzubringen. Sowohl Gruppenarbeit als auch Rollenspiele halfen mir die ersten Kundengespräche in der Filiale zu meistern.
Ein ständiger Begleiter des IBU ist das Sparkassenfinanzkonzept.
Ich habe gelernt, wie man das Gespräch mit Kunden führt, auf deren Ziele und Wünsche eingeht und ihnen damit eine qualitativ hochwertige und ganzheitliche Beratung garantiert.

Am Montag, dem 29. Juni 2015 habe ich meine mündliche und damit letzte Prüfung bestanden und freue mich als Serviceberaterin bei der Kreissparkasse Bautzen in der Filiale Großpostwitz meine ersten Berufserfahrungen zu sammeln.

Nathalie Buder

Nathalie Buder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens, wenn euch das Sparkassenfinanzkonzept interessiert kommt doch einfach mal bei mir vorbei.

Ich freue mich auf euch.

Unbenannt2

Die letzten Worte werden geschrieben, noch ein paar Kommas gesetzt. Schon bald dürfen auch wir unsere fertigen Diplomarbeiten voller Stolz in den Händen halten. Damit neigt sich unser duales Studium bei der Kreissparkasse Bautzen dem Ende entgegen.

Zeit die letzten spannenden 3 Jahre Revue passieren zu lassen. Im Jahr 2012 entschieden wir uns Finanzmanagement an der Berufsakademie Bautzen zu studieren. Dabei stand uns die Kreissparkasse Bautzen als Praxispartner jederzeit zur Seite. Durch unsere vielfältigen Einsätze in den Filialen und Abteilungen der Kreissparkasse Bautzen konnten wir unser theoretisch erworbenes Wissen praktisch umsetzen und noch mehr verinnerlichen.

Viele spannende Aufgaben und Herausforderungen gehörten ebenso zu unserem Arbeitsalltag, wie eine starkes Team, welches uns und unsere Stärken gefördert hat. Die Arbeit bei der Kreissparkasse Bautzen hat uns eine Menge Spaß gemacht und uns die Möglichkeiten gegeben, viele Erfahrungen sammeln zu können. Umso mehr freut es uns, dass wir auch nach dem Studium ein Teil der Kreissparkasse Bautzen bleiben.

 

Cindy Werner und Melanie Jahn

Cindy Werner und Melanie Jahn

 

Auch für 2016 suchen wir wieder eine BA-Studentin/ einen BA-Student. Frau Ines Baier, Ausbildungsleiterin bei der Kreissparkasse Bautzen, freut sich auf deine Bewerbung.

Ich heiße Marie und habe in wenigen Monaten schon das zweite Ausbildungsjahr bei der Kreissparkasse Bautzen hinter mir. Als Kunde sieht man die Azubis ja meist nur in den Filialen, weswegen ich zu Beginn der Ausbildung nie gedacht hätte, dass diese so vielfältig und abwechslungsreich ist. Es steckt noch viel mehr dahinter als „nur“ die Arbeit mit Kunden. Ein Beispiel dafür möchte ich heute vorstellen.

Marie-Helen Knoblich

Marie-Helen Knoblich

Die vergangenen 2 Wochen durfte ich in der Vertriebssteuerung und in der Öffentlichkeitsarbeit verbringen. Das sind die Abteilungen, welche sich um die Werbung kümmern, die Filialen mit verschiedenen Aktionen unterstützen und alles rund um Förderung regeln.

Mit Förderung sind Spenden und Sponsoring gemeint. Diese zwei Themen werden in der Kreissparkasse Bautzen großgeschrieben. Ich finde es super, dass die Sparkasse so viele tolle Aktionen im Landkreis unterstützt. Neben vielen Vereinen, die von Ihr gesponsert werden, gibt es noch zahlreiche Veranstaltungen. Man trifft die Kreissparkasse Bautzen überall; kürzlich zum Beispiel auf der Bautzener Automeile oder beim Musikfest in Schmochtitz. Darüber hinaus ist sie im Internet neben diesem Blog mit einer eigenen Homepage und auch auf Facebook vertreten.

Vor kurzem durfte ich bei einer Spendenaktion mithelfen, die eine ganz tolle Art der Förderung darstellt: genialsozial.

logo-genialsozial

Bestimmt haben die meisten davon schon mal gehört. Zur kurzen Erklärung:

genialsozial ist eine Aktion, bei der Schüler für einen guten Zweck einen Tag lang arbeiten. Dabei liegt der Fokus natürlich auf gemeinnütziger Arbeit, denn genialsozial soll helfen, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen.

Jeder Schüler ab 13 Jahren darf teilnehmen und muss sich möglichst selbstständig einen Arbeitgeber suchen. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten – Vereine, Unternehmen oder andere Institutionen können sich beteiligen.

Sie machen mit den Schülern einen Stundenlohn aus und vergeben Aufgaben. Von den Einnahmen, die die Schüler dann an den Aktionstagen erarbeiten, gehen 50% an Entwicklungsprojekte, die Kindern in von Armut geprägten Gebieten bessere Chancen auf Bildung ermöglichen. 10% werden für Jugendbildungsarbeit mit den genialsozial – Teilnehmern eingesetzt, darüber hinaus besteht für alle teilnehmenden, sächsischen Schulen die Möglichkeit, 30% der Einnahmen für eigene soziale Projekte zu verwenden. Die restlichen 10% werden für die organisatorischen Aufwendungen und Vorbereitungs-maßnahmen von genialsozial eingesetzt.

Klingt also nach einem super Projekt, und das ist es auch!

Der diesjährige Aktionstag von genialsozial fand am 07.07.2015 statt, auch bei uns in der Sparkasse. Uns haben insgesamt 15 fleißige Schüler bei unserer Arbeit unterstützt. Vier von Ihnen waren bei uns in der Vertriebssteuerung eingesetzt. Dabei wurden aber nicht bloß Akten sortiert, Fenster gestrichen oder Schränke geordnet, sondern etwas wirklich Gemeinnütziges und überaus Hilfreiches stand auf dem Plan.

Marie-Luise und Josephine vom Schiller-Gymnasium Bautzen sowie Franziska und Amon von der Oberschule Wilthen haben einen Tag lang Schuleingangs-Pakete für die diesjährigen Schulanfänger gepackt und uns damit wirklich unwahrscheinlich geholfen.

IMG_7406 (1024x683)

Alle Schulanfänger beziehungsweise Schulanfängerinnen in unserem Geschäftsgebiet bekommen innerhalb der ersten Schultage ein Paket von uns.

Es enthält eine Sammelmappe, Euro-Rechengeld und ein Halstuch. Außerdem bekommt jeder der knapp 1.400 Schulanfänger dazu einen 15 € Gutschein für sein erstes Konto. Der Zeitpunkt dafür könnte nicht besser sein, denn ab dem 7. Geburtstag darf man ein Girokonto bei uns eröffnen.

Ich finde es toll von der Kreissparkasse Bautzen, die Kinder so zu unterstützen. Die Aktion mit den Schuleingangsmappen gibt es schon mehrere Jahre und sie wird immer wieder super angenommen. Und das freut uns natürlich auch.

Ein großes Dankeschön an die fleißigen Helfer/innen Marie-Luise, Josephine, Franziska und Amon.

IMG_7415 (1024x683)

Die Ausbildung bei der Kreissparkasse Bautzen ist vergangen wie im Flug. Gerade hat man die ersten Male selbst an der Kasse gestanden, schon ist man am Ende der Ausbildung angekommen.

Vieles hat sich für mich in den 3 Jahren Ausbildung verändert, auch ich mich selbst. Ich hatte die Möglichkeit in viele Bereiche der Sparkasse hineinschauen zu können und dort auch selbst aktiv zu werden. Die Arbeit war stets interessant und aufschlussreich.
An immer neuen Aufgaben konnte ich mich selbst ausprobieren, Verantwortung übernehmen und daran wachsen, fachlich wie auch menschlich.

Am 19.06.2015 habe ich mit Bestehen der mündlichen Prüfung meine Ausbildung
abgeschlossen und bin seit 22.06.2015 als Serviceberaterin in der Filiale in Schirgiswalde anzutreffen.

Lisa Winter-Böhm

Lisa Winter-Böhm

Ach, übrigens sind wir immer auf der Suche nach Auszubildenden.

Mehr Infos gibts hier: Ausbildung bei der Kreissparkasse Bautzen

Unbenannt