Ich bin Matthias Schimon, Student bei der Kreissparkasse Bautzen. Während der praktischen Ausbildung lerne ich viele interessante Bereiche des Unternehmens kennen.

Derzeit bin in der Vertriebssteuerung und habe die Möglichkeit, mich mit etwas zu beschäftigen, dass in den letzten Wochen bestimmt jedem Besitzer einer Visa- oder MasterCard über den Weg gelaufen ist.

Der S-ID-Check…

… bestimmt auch schon gelesen, doch was ist das?

Ich habe mich intensiv mit diesem Thema beschäftigt und hier sind die wichtigsten Fakten, damit man in Zukunft sicher mit seiner Kreditkarte im Internet bezahlen kann.

Bislang erfolgte die Identifizierung des Karteninhabers über die Eingabe eines Passworts. Mit dem neuen Verfahren wird der Kreditkarteninhaber beim Kauf um eine Bestätigung der Zahlung gebeten. Voraussetzung ist, dass der Händler an diesem Verfahren teilnimmt.

Somit könnt ihr immer überwachen, welche Zahlungen mit der eigenen Kreditkarte ausgeführt werden, und Zahlungen auch ablehnen.

Was müsst ihr tun, um dieses Verfahren nutzen zu können?

Auf der Seite www.s-id-check.de kannst du dich kinderleicht registrieren

  1. Klicke auf „JETZT STARTEN“
  2. Wähle deine Kreditkarte aus
  3. Gebe deine Kreditkartennummer ein und lasse diese prüfen
  4. Wähle wie du den Aktivierungscode erhalten möchtest

wenn du den Aktivierungscode erhalten hast…

  1. Begib dich wieder auf www.s-id-check.de
  2. Klicke auf „JETZT AKTIVIEREN“
  3. Folge den Anweisungen bis du dazu aufgefordert wirst, die App S-ID-Check
    auf deinem Smartphone zu installieren
  4. Nach der Installation scannst du den QR-Code und kannst gleich losshoppen

Registriert euch am besten noch heute und habt keine Angst mehr, dass eure Kreditkarte glüht, ohne dass ihr etwas davon wisst.

Hallo, ich heiße Marco und bin Auszubildender in der Kreissparkasse Bautzen. Trotz das ich schon im 3. Lehrjahr bin, bin ich noch der „Neue“ in meinem Ausbildungsjahr.

Die ersten zwei Jahre meiner Ausbildung lernte ich im schönen Goslar bei der Sparkasse Goslar/Harz. Persönliche  und berufliche Gründe sorgten dafür, dass ich wieder in meine alte Heimatregion Dresden, nach Bischofswerda zog, um meine Ausbildung hier fortzusetzen und bald zu beenden.

Wie es sich gehört vertritt man die Sparkasse auch außerhalb der Dienstzeit und so traten wir als Kreissparkasse Bautzen im schönen roten Dress beim Sponsorenturnier des FSV Budissa Bautzen am 08.12.2016 an.

 

 

 

Mit einer jungen Mannschaft bestehend aus 7 Spielern, hauptsächlich Azubis unseres Hauses. Starke Konkurrenz wie Das Team von Laola-Zentralküchen, Hentschke-Bau, sowie die Volksbank Bautzen waren vertreten und so rutschten wir in die vermeintlich stärkere Gruppe hinein.

Zuversichtlich und motiviert starteten wir in das Turnier, mussten uns jedoch knapp in den ersten zwei Spielen geschlagen geben. Als letzten Gruppengegner hatten wir nun die Volksbank Bautzen vor der Brust. In einem starken Spiel mit vielen Chancen und Möglichkeiten auf beiden Seiten trennte man sich torlos unentschieden. Der erste kleine Erfolg für unsere Mannschaft, nun konnten es weiter gehen.

Im Platzierungsspiel gegen die Firma Edding hieß es noch einmal Kräfte bündeln und so gelang es uns mit zwei sehenswerten Toren von Steve Martin und Marco Fischer nun endlich die Belohnung für Einsatz und Kampf einzuholen.

Als 7. Platz verließen wir die schöne Anlage der Gottlieb-Daimler-Oberschule, um im nächsten Jahr die Plätze auf dem Treppchen anzupeilen.

Im ganzen war es eine sehr schöne Veranstaltung, die uns Auszubildende aus verschiedenen Lehrjahren noch einmal enger zusammen geführt hat. Auch wenn unser Einsatz und Engagement nicht mit Medaille und Pokal belohnt wurde.

 

Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Romy Menzer, 19 (Auszubildende) –

Schon früher in der Schule habe ich mich immer gerne um die Klassenkasse gekümmert, der Umgang mit Geld hat mich schon immer sehr interessiert. Aus diesem Grund habe ich mich für eine Ausbildung bei der Sparkasse entschieden. Die Einführungswoche in Ebendörfel hat mir viele Einblicke in meine zukünftige Arbeit geliefert. Viele spannende Themen, wie z.B. das Verhalten bei Banküberfällen und das Kundenkontakttraining, wurden uns näher gebracht.

Romy Menzer

Romy Menzer

Romy ist in den ersten Wochen in unserer Filiale Wilthen eingesetzt.

Wenn man das Thema Sparkasse hört, denken viele nur an Überweisungen, Daueraufträge einrichten und Geld abheben. Richtig, aber dennoch weit gefehlt, denn standardregional440die Kreissparkasse Bautzen engagiert sich auch im Landkreis Bautzen. Durch ihren betriebswirtschaftlichen Erfolg erwirtschaftet die Sparkasse die Mittel, die sie für Förderzwecke zur Verfügung stellen kann. So werden auch beispielsweise Vereine oder Einrichtungen gesponsert, um soziale, kulturelle und sportliche Aktivitäten fördern zu können.

So auch den VfB 1999 Bischofswerda e.V., ein Verein mit rund 250 Mitgliedern. Aktuell sind 14 Handballmannschaften und eine Fußballmannschaft im Spielbetrieb aktiv. Für die Aufrechterhaltung des Trainingsbetriebes und der Punktspiele sind viele ehrenamtliche Trainer und Helfer notwendig. Doch auch neben dem Training sind viele Hürden zu meistern. So müssen neue Trikots, die Fahrten zu den Auswärtsspielen und nicht zuletzt die Gebühren für die Hallennutzung bezahlt werden. Dies ist ohne Sponsoren in der heutigen Zeit kaum noch möglich. Die Kreissparkasse Bautzen tritt dabei als Sponsor auf und das seit mittlerweile 10 Jahren.

frauenmannschaft

1.Frauenmannschaft VfB 1999 Bischofswerda e.V.

Als Auszubildende bei der Kreissparkasse Bautzen sehe ich beide Standpunkte. Zum einen den Standpunkt als Sponsor des Vereins, der mit Werbeplakaten und mit Logo auf den Trikots vertreten ist. Aber auch als Vereinsmitglied, welches von der Unterstützung der Sponsoren profitieren und wöchentlich die Halle frei nutzen kann.

Für Interessierte gibt es natürlich auch eine Internetseite des Vereins.

Weitere Informationen zur Sparkassen-Förderung findet Ihr hier.

Annegret Lugenheim, Auszubildende im 3. Lehrjahr

Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Johannes Wachholz, 19 (Auszubildender) –

 

Vor meiner Ausbildung habe ich mein Wirtschaftsabitur in Kamenz absolviert. Daher wusste ich, dass ich meinen Berufsweg in diese Richtung einschlagen möchte und bewarb mich schließlich bei der Kreissparkasse Bautzen. Bereits in den ersten Tagen der Ausbildung trafen wir den Vorstand und alle anderen Azubis bei einem gemütlichen Grillabend, auf dem Reiterhof in Oberförstchen. Dabei bot sich für uns die Möglichkeit alle in privatem und lockeren Umfeld kennen zu lernen.

Johannes Wachholz, 19 Jahre

Johannes Wachholz, 19 Jahre

Johannes ist in den ersten Wochen in unserer Filiale Bautzen Kornmarkt eingesetzt.

 

Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Vicky Tran Quang, 26 (Auszubildende) –


Was soll ich bloß lernen?

Diese Frage stellten wir, die neuen Azubis und Studenten der Kreissparkasse Bautzen, uns auch. An dieser Stelle möchten wir gerne die Gelegenheit nutzen, um uns vorzustellen, sowie die Eindrücke unseres ersten Arbeitsmonates preiszugeben und wie wir auf die Kreissparkasse Bautzen als Ausbildungsbetrieb gekommen sind.

Zunächst hatte ich keine richtige Vorstellung, welcher Beruf gut zu mir passen würde. Immer wieder habe ich überlegt, was mich eigentlich interessiert, aber das führte zu keinem eindeutigen Bild. Durch meine erste Ausbildung habe ich festgestellt, dass ich gerne mit Menschen arbeite. Daher sollte in meiner zweiten Ausbildung unbedingt das Wort „MENSCH“ groß geschrieben werden. Letztendlich gab mir ein Freund, der selbst bei der Sparkasse arbeitet, den richtigen Denkanstoß.

Vicky Tran Quang, 26

Vicky Tran Quang, 26

 

Vicky’s erste Ausbildungsfiliale ist die Filiale Sohland.

Interessiert Ihr euch auch für eine Ausbildung? Dann könnt ihr eure Bewerbung schon abgeben. Hier gibt’s alle Infos: Ausbildung bei der Kreissparkasse Bautzen

 

 

 

Hallo,

ich bin Saskia Weißbach, 22 Jahre alt, Auszubildende im dritten Lehrjahr der Kreissparkasse Bautzen und werde euch heute mit zu unserem Azubi-Event nehmen.

Ihr fragt euch was es mit diesem Azubi-Event auf sich hat? Keine Sorge, dass erfahrt ihr früh genug.

Zu aller erst möchte ich euch erklären, wie es überhaupt zu diesem Event kommt. Der Grund liegt ganz nahe, denn wir haben September. In diesem Monat bekommt die Kreissparkasse Bautzen Nachwuchs. Voller Elan starteten die Auszubildenden Romy Menzer, Adriana Stehr, Vicky Tran-Quang, Johannes Wachholz und der BA-Student Paul Franke am 1. September 2016 ihre Ausbildung bei der Sparkasse.

1473169990923 (640x427)

Um dieses Ereignis gebührend zu feiern findet jedes Jahr, Anfang September, das Azubi-Event statt. Also ging es auch dieses Jahr wieder nach Oberförstchen zur Reitanlage Lindenhöhe.

Ich bin etwas früher hingefahren um Frau Baier, unserer Ausbildungsleiterin, noch etwas unter die Arme zu greifen.  Dort angekommen durfte ich überraschender Weise feststellen, dass es sich das erste Lehrjahr schon im Grillhaus gemütlich gemacht hatte.

Viel war nicht mehr vorzubereiten, da der Caterer bereits tolle Arbeit geleistet hatte. In der Zwischenzeit erschienen auch Dirk Albers (Vorstandsvorsitzender), Gerald Iltgen (Vorstandsmitglied) sowie die Personalchefin Kristin Dittrich. Ebenso waren Frau Baier, unsere Ausbildungsleiterin, die ausgelernten Auszubildenden und Studenten sowie die Azubis des ersten bis dritten Lehrjahres anwesend.

Zur Begrüßung verteilten Dirk Albers und Gerald Iltgen alkoholfreie Cocktails. Nach einer kurzen Einleitung durfte auf den Abend angestoßen und sich dem Genuss von frischen Limetten, Rohrzucker und Gingerale hingegeben werden. Als zweiter Programmpunkt stand das obligatorische Gruppenfoto auf dem Plan. Die verantwortungsvolle Aufgabe des Fotografen durfte Melanie Jahn übernehmen. Sie beendete 2015 ihr duales Studium und arbeitet nun im Bereich der Vertriebssteuerung.

IMG_9015 (640x427)

Kurz darauf begaben sich alle in das Grillhaus und machten es sich rund um die knisternde Glut kuschelig. Herr Albers übernahm wieder das Wort und stellt sich den neuen Auszubildenden vor. Er erzählte ein wenig über seinen bisherigen Werdegang und einiges zur Kreissparkasse Bautzen. Anschließend übergab Herr Albers das Wort an Herrn Iltgen, damit auch dieser sich den neuen Auszubildenden vorstellen konnte. Zu guter Letzt war das neue erste Ausbildungsjahr an der Reihe sich den Teilnehmern des Events vorzustellen. Diese Aufgabe meisterten sie mit Bravour.

Nach der Vorstellungsrunde kam es zum feierlichen Teil des Abends. Zuerst wurde den ausgelernten Auszubildenden Tom Seifried und Paul Schwurack ihr Ausbildungszeugnis durch den Vorstand überreicht. Anschließend wurden die Teilnehmer des Azubi-Cups zu ihrem Erfolg beglückwünscht. Ein Großteil unter ihnen durfte sich über einen Individualpreis in Form eines Gutscheines freuen. Drei Auszubildende aus dem zweiten Lehrjahr haben sogar die Ehre an der Azubi-Cup-Fahrt nach Berlin teil nehmen zu dürfen.

IMG_9028 (640x427)

 

Der Azubi-Cup ist ein Wettbewerb, der jedes Jahr statt findet und an dem Auszubildende von Sparkassen des OSV (Ostdeutscher Sparkassenverband) teilnehmen. Durch den Verkauf von Produkten, können die Auszubildenden Punkte sammeln. Je mehr Punkte erwirtschaftet werden, umso mehr hat man die Chance an dem Ausflug nach Berlin teilnehmen zu können. Dieses Jahr dürfen Eric Hackenberg, Steve Martin und Anna Pietsch mit nach Berlin fahren.

IMG_9043 (640x427)

 

Nachdem alle Urkunden und Preise übergeben wurden, eröffnete Herr Albers das Buffet. Im Laufe des Abends konnte man nun die Atmosphäre genießen und sich rege mit den Anwesenden austauschen. So kam es zu interessanten Gesprächen zwischen den Auszubildenden, aber auch zwischen den Auszubildenden und dem Vorstand.

Gegen 21.30 Uhr endete das Event, da auf alle Teilnehmer auch am nächsten Tag wieder ein langer und abwechslungsreicher Arbeitstag wartete.

Ich hoffe ihr konntet einen kleinen Eindruck vom Azubi-Event gewinnen und freut euch genauso wie wir auf unsere neuen Auszubildenden.

 

Eure Saskia

Ich bin Peggy Donath und Auszubildende im zweiten Ausbildungsjahr bei der Kreissparkasse Bautzen. Derzeit durchlaufe ich die verschiedenen Abteilungen im Unternehmen und in jeder Abteilung erhalte ich täglich neue, interessante Eindrücke.

Aktuell bin ich in der Vertriebssteuerung eingesetzt und konnte mich sofort mit einer Neuheit beschäftigen.

Na neugierig?

Ich habe mich intensiv mit dem Thema „Cardster“ auseinandergesetzt. Dafür ist eure Kreissparkasse Bautzen seit dem 8. Juli freigeschaltet.

Vermutlich klingt es für viele von euch genauso neu wie für mich vor einigen Tagen. Fragen über Fragen gingen mir dazu durch den Kopf, aber ich fand die Antworten dazu recht zügig 🙂

Kurz zur Erklärung. Mit Cardster kann ich beim Bezahlen mit meiner SparkassenCard, Kreditkarte oder bei paydirekt Sterne sammeln. Diese Sterne variieren je nach Umsatz.

Anzahl Sterne

Das Einzige was ich dafür tun musste, war lediglich die kostenlose Registrierung bei Cardster. Das funktionierte schnell und problemlos innerhalb von fünf Minuten. Einfach die Sparkassen App „Cardster“ im Playstore heruntergeladen und schon konnte es los gehen. Wer eine Anmeldung auf der Homepage bevorzugt, kann das auch innerhalb kürzester Zeit unter www.cardster.de erledigen.

Die Anmeldung erfolgt mit den Zugangsdaten zum Online Banking.

Es wird mir sofort eine Übersicht zu allen Funktionen angezeigt. Das Menü ist einfach aufgebaut und somit sehr bedienerfreundlich. Ich kann je nach aktuellen Anliegen meine Umsätze einsehen, meinen aktuellen Spielstand prüfen oder mich auch direkt mit dem Online Banking verbinden.

cardster-appübersicht

 

Ich prüfe meine Zahlungen seitdem ich die App nutze im Umsatzpiloten. Sofort erhalte ich eine Übersicht für was ich mein Geld ausgegeben habe – ob Versicherungen, der wöchentliche Einkauf oder der Besuch beim Friseur. Alle Zahlungen werden der entsprechenden Kategorie zugeordnet.

Umsatzpilot

 

Ich nutze die App nun schon seit einigen Tagen und es funktioniert immer problemlos. Natürlich konnte ich schon einige Sterne sammeln – aber was nutzen mir die erhaltenen Sterne? Ich erhöhe meine Chance attraktive Preise zu gewinnen – je nachdem, wie viele Sterne ich in der Woche, im Monat oder im Jahr gesammelt habe. Für die Teilnahme an einer Wochenziehung benötige ich beispielsweise 12 Sterne. Das heißt, je öfter ich mit einer Karte bezahle, desto höher sind meine Chancen Bargeld, eine Apple Watch, ein Auto oder bei Sonderziehungen andere attraktive Preise zu gewinnen.

gewinn-woche-10-eurogewinn-monat-apple-watchgewinn-jahr-seat-mii

Für alle, die keine Verwendung für die Sterne haben, können diese mittels Karma-Check in Karma-Punkte umwandeln. Wenn unter allen Cardster-Nutzern 50.000 Karma-Punkte erreicht sind, erhält die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ eine Spende in Höhe von 5.000 Euro. Also können wir uns damit auch aktiv sozial engagieren.

Karmapunkte

Probiert es am besten selbst aus und checkt zukünftig eure Kartenumsätze mit Cardster und greift nach den Sternen! 🙂

 

 

 

 

 

Mein Name ist Leopold Streit und ich bin BA-Student bei der Kreissparkasse Bautzen im zweiten Studienjahr. Als dualer Student ist man in vielen verschiedenen Abteilungen unterwegs. Zurzeit lerne ich die Vertriebssteuerung kennen und hier habe ich für euch die Sparkassen-App getestet.

Es gibt zwei verschiedene Applikationen, die Sparkassen-App und die Sparkassen-App+. Ich habe mich für die zweite Variante entschlossen, da sie noch das Zusatzfeatures Multibankfähigkeit zu bieten hat. Geldautomaten- und Filialfinder bieten übrigens beide Apps.

Wie es sicher viele von euch gewohnt sind, informiere ich mich vorab im Internet über meine aktuellen Neuanschaffungen. Unter dem folgenden Link der Stiftung Warentest könnt ihr sehen, wie die Sparkasse beim großen „Banken-App-Check“ abgeschnitten hat.

banking2

Die Sparkassen-App hat tolle Ergebnisse erzielt, bei den Android-Geräten ist sie auf Platz eins gelandet und bei IOS auf dem zweiten Platz.

Da ich meine Geldgeschäfte gern überall, jederzeit und unabhängig von anderen Geräten erledigen möchte, habe ich mich dazu entschlossen, das pushTAN-Verfahren auszuprobieren. Das bedeutet, dass die TAN über eine separate App (S-pushTan-App) erstellt und an die Sparkassen-App weitergeleitet wird. Über die Homepage der KSK-Bautzen habe ich mir in wenigen  Minuten das pushTan-Verfahren freigeschaltet. Zwei Tage später bekam ich die Unterlagen nach Hause geschickt und los ging es.

Die App war sehr schnell installiert und ich startete mit der Anmeldung. Zu Beginn musste ich ein Passwort auswählen und meinen Anmeldenamen eingeben. Zur Bestätigung ist die Online-Banking PIN notwendig.

Sofort wurden alle meine Konten angezeigt. Die gesamte Installation und Anmeldung hat etwa drei Minuten gedauert. Die App funktioniert sehr flüssig und es gibt kaum Wartezeiten. In den beiden Bildern ist das Menü zu sehen, es ist sehr strukturiert und einfach zu bedienen. Hinter den Oberbegriffen verbirgt sich das Erwartete und lange Suchmaßnahmen sind nicht notwendig. Eine sehr gute Funktion ist die Börseninfo, wenn Ihr Interesse an DAX und Co. habt, seid Ihr hier genau richtig aufgehoben. In dem Reiter Banking könnt Ihr Überweisungen oder Daueraufträge ausführen.

bankingDie Sparkassen-App+ ist selbsterklärend, probiert es am besten selbst aus.

Übrigens sind wurden die Apps schon über 10 Millionen mal installiert.

Viel Spaß

Leopold Streit

Schaurein_druck

 

In Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer, dem Freistaat Sachsen und dem Landkreis Bautzen öffnen in der Woche vom 07. bis zum 12. März 2016 zahlreiche regionale Unternehmen ihre Türen für die Schülerinnen und Schüler der siebenten bis zwölften Klasse, die im Landkreis Bautzen lernen. Ziel ist das „Hereinschauen“ und Kennenlernen des gewählten Unternehmens, um sich über eine mögliche berufliche Zukunft zu informieren.

Selbstverständlich engagiert sich auch die Kreissparkasse Bautzen in diesem Projekt mit und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der neunten, zehnten und elften Klasse ein, in den Filialalltag hinein zu schnuppern. Die Schüler können sich somit einen ersten Eindruck vom Berufsbild des Bankkaufmannes verschaffen und die Kreissparkasse als einen der größten Arbeitgeber der Region kennen lernen. Betreut werden die Oberschüler und Gymnasiasten von den Auszubildenden des ersten Lehrjahres, die in einem zweistündigen Schnupperkurs auf fachliche, persönliche und allgemeine Qualifikationen für den Bankerberuf eingehen werden. Am Montag, dem 07. März 2016 freuen wir uns darauf, zahlreiche interessierte Schüler in unserer Filiale am Bautzener Kornmarkt begrüßen zu dürfen. Am 08. März 2016 bieten wir das gleiche Programm in unserer Filiale in Wilthen an.

Unser Beitrag hat Dich neugierig gemacht und dein Interesse an einer Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau geweckt? Dann verliere keine Zeit und melde dich über die Plattform www.bildungsmarkt-sachsen.de unter „Schau rein“ für einen der beiden Schnuppertage an!

Alternativ kannst Du deine Teilnahme direkt bei unserer Ausbildungsleiterin Ines Baier per Mail (ines.baier@ksk-bautzen.de) reservieren.

Es grüßen Dich herzlich,
Die Azubis des ersten Lehrjahres

 

Genauere Informationen zu unseren Veranstaltungen:

Montag, 07. März 2016, 9 Uhr
„Schau rein“-Tag in der Bautzener Filiale am Kornmarkt

Anschrift: Kornmarkt 1, 02625 Bautzen
Ansprechpartner: Eric Hackenberg

Der Workshop endet voraussichtlich 11 Uhr. Danach stehen euch die Auszubildenden für individuelle Fragen zur Verfügung.

Dienstag, 08. März 2016, 9 Uhr
„Schau rein“-Tag in der Wilthener Filiale auf der Bahnhofstraße

Anschrift: Bahnhofstraße 6a, 02681 Wilthen
Ansprechpartner: Patrick Höhne

Der Workshop endet voraussichtlich 11 Uhr. Danach stehen euch die Auszubildenden für individuelle Fragen zur Verfügung.

 

Hier gehts zum Flyer: Flyer A4