Beim alljährigen Azubi-Cup haben alle Auszubildenden in unserem Haus und im gesamten Ostdeutschen Sparkassenverband die Möglichkeit, Ihre vertrieblichen Fähigkeiten unter Beweis zustellen.
Dabei kann jeder Azubi zeigen, wie stark er beim Verkauf von PS-Losen, Bausparverträgen und Girokonto-Eröffnungen ist.
267 Auszubildende von 30 Sparkassen haben beim Azubi-Cup 2018 teilgenommen.
Dabei konnte ich den 2. Platz im gesamten Sparkassenverband belegen.

Für die besten 20 Azubis ging es als Auszeichnungsreise für ein Wochenende nach Wien.
Am 30.08.  haben sich alle Azubis sowie eine Vertreterin der PS-Lotterie und eine Reiseleiterin in Berlin getroffen. Bei einem gemeinsamen Abendessen hatten wir die Möglichkeit, uns einander besser kennen zu lernen.


Nach einer erholsamen Nacht im Motel One fuhren wir gemeinsam Richtung Flughafen, um nach Wien zu fliegen.
Dort angekommen, erwartete uns das Vier-Sterne Hotel Ananas.
Nach dem Check -In und Empfang unserer Zimmer, fuhren wir gemeinsam zum Mittagsessen, wo es das traditionelle Wiener Schnitzel gab.
Gesättigt ging es dann zum ersten Programmpunkt.
Wir liehen uns Fahrräder aus, um mit dem Bike die Wiener Innenstadt zu erkunden. Dabei sahen wir unter anderem die Hofburg, den Stephansdom, das Schloss Belvedere, das Österreichische Parlament, die Ankeruhr und die Staatsoper Wien. Nach einer kleinen Stärkung im Cafe ging es zum Kochkurs in „Das Kochwerk“.
Eingeteilt in Gruppen durfte jeder seine Kochkünste unter Beweis stellen.
Bei einem vier-Gänge Menü gab es Salat mit panierten Ziegenkäse, eine Spinat-Lauchsuppe mit Milchhäubchen und selbstgemachten Croutons, Tafelspitz mit Backkartoffeln im Speckmantel und als Nachtisch Apfelkuchen im Glas mit selbstgemachter Vanillesoße auf Feige.

Samstag ließen wir uns vom Regen in Wien nicht die Laune verderben und freuten uns auf einen spannenden Vormittag beim Lasertag.
Sogar unsere Begleitung der PS-Lotterie spielte mit uns 4 Runden.
Erschöpft und ausgepowert gingen wir zum Mittagessen, um uns dann für die Freizeit in der Wiener Innenstadt zu stärken.

Einige wollten die bekannte Shoppingstraße Mariahilfer unsicher machen, die anderen sind in einem Billiard-Center auf Ihre Kosten gekommen.
Gegen Abend fuhren wir dann gemeinsam zum Wiener Prater.
Dort hatten sowohl Achterbahnfreaks als auch Höhenangst Geplagte ihren Spaß.
Nach einigen Fahrten mit Achterbahn und Co. gingen wir zum Abendessen im Rollercoaster Restaurant.
Bei einer Auswahl von alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken, Burgern, Pommes, Steak, Onion Rings, Tintenfischringen, Eis, Sachertorte und Brownies war für jeden etwas dabei.

Zum Abschluss des schönen Tages sind wir alle noch einmal mit den Wiener Riesenrad gefahren und  konnten so Wien bei Nacht aus 65 Metern Höhe betrachten.

 

Sonntag ging es nach dem Check-Out mit der U-Bahn zum Escape Room.
Jede Gruppe hatte Ihren Fall zu lösen, wie z.B. einen Geschäftsmann bei einer Zombie-Apokalypse zu helfen, einen Mord aufzuklären oder im Krankenhaus ein Gegengift zu finden.

Nach getaner Arbeit und Befreiung unter 60min durften wir uns noch ein letztes Mal im „TGI-Friday’s“ mit Cocktails, Burgern und Cheesecake stärken, bevor es mit dem Flieger abends wieder zurück nach Berlin ging.

Ich war wieder sehr beeindruckt was die PS-Lotterie als Auszeichnungsreise aufgestellt hat und kann jedem Azubi der Sparkasse empfehlen, sich anzustrengen und sein Bestes zu geben!
Es lohnt sich! 😉

 

Übrigens: Wir suchen schon Auszubildende für das Jahr 2019.
Interesse? Dann schau mal hier.

Anna Pietsch

Seit dem 8. Juni 2017 können alle Kunden der Kreissparkasse Bautzen unsere neue Internet – Filiale bestaunen und nutzen.

Sie fragen sich sicherlich, warum an der Internet-Seite etwas verändert wurde.Das hat folgenden Hintergrund: die Sparkasse möchte den Anforderungen ihrer Kunden und auch der mobilen Endgeräte gerecht werden. Die bisherige Internet – Filiale hätte diesen Ansprüchen technisch nicht mehr Stand halten können und deshalb war eine Neugestaltung notwendig. Außerdem möchten die Sparkassen untereinander eine möglichst einheitliche Linie fahren. Für Kunden, die ihre Kontoverbindung von einer anderen Sparkasse zur Kreissparkasse Bautzen wechseln, ist somit das Aussehen der Internetseite nicht ganz unbekannt.

Für unsere Kunden bringt die neue Internet – Filiale viele Vorteile. Diese werde ich im Folgenden genauer aufzeigen.

 

Zunächst sieht die Homepage auf allen Endgeräten ab sofort gleich aus. Egal, ob Sie Ihre Bankgeschäfte über PC, Tablet oder Handy erledigen, sehen Sie immer die gleiche Ansicht – optimal zugeschnitten auf Ihr Endgerät. Unsere Homepage besitzt jetzt ein übersichtlicheres Design. Die Produkte bzw. Serviceleistungen sind jetzt sortiert unter den Hauptkategorien zu finden, so dass man bei Interesse oder Fragen schnell eine passende Antwort bekommt. Die Suchleiste oben rechts kann ebenfalls genutzt werden. Die Schriftgröße auf der Sparkassenseite ist größer und lesbarer als zuvor. Das Online – Banking glänzt nun mit einem benutzerfreundlichen Design und erfüllt die neuesten Sicherheitsstandards. Sollten Sie schnell einen Termin bei Ihrem Berater benötigen oder eine dringende Frage haben, dann können Sie jederzeit unter folgenden Symbolen:

   

 

Kontakt zu Ihrem Berater oder einer unserer Mitarbeiter im Kundenservice – Center aufnehmen.

 

Unser Highlight – Das elektronische Postfach

Eine weitere Zusatzleistung ist das neue kostenlose elektronische Postfach für jeden Onlinebanker. Das Drucken von Kontoauszügen am Kontoauszugsdrucker ist nun nicht mehr nötig.  Automatisch erhalten Sie einmal im Monat kostenfrei Ihren Kontoauszug in Ihr Postfach. Sämtlichen Schriftverkehr wie z.B. Kreditkartenabrechnungen oder wichtige Mitteilungen Ihrer Sparkasse erhalten Sie darüber. Und das Beste: Der Online – Briefkasten speichert Ihre Unterlagen unbegrenzt. Auf Wunsch benachrichtigen wir Sie per Mail, sobald neue Post für Sie eingegangen ist. Mit dem Online – Postfach sparen Sie Zeit und Wege, sind unabhängig von den Öffnungszeiten der Filialen und Ihrem Postboten. Ein Datenabruf ist nur im geschützten Online – Banking – Bereich mit Anmeldename und PIN möglich.

 

Das sind nur einige Vorteile die ich Ihnen so eben aufgezeigt habe. Entdecken Sie noch weitere und besuchen Sie unsere neue Internet – Filiale.

 

Wichtig für Online – Kunden ist, dass sie gleich loslegen können, denn die Zugangsdaten zum Online – Banking bleiben erhalten. Nur das Anmeldefeld ist ab sofort mittig in der Kopfzeile zu finden.

Ein kleiner Tipp: Lassen Sie sich – mit einer Tour durch unsere neue Internet – Filiale –  die wichtigsten neuen Funktionen der Seite zeigen. Sie werden beim Aufruf unsere Homepage www.ksk-bautzen.de gefragt, ob Sie diese Tour wünschen oder nicht.

 

 

Also worauf warten Sie?

Los geht`s ! Sollten Sie noch keinen Online – Zugang besitzen, dann schnell einen Termin bei Ihrem Berater vereinbaren. Entdecken Sie die neue Internet – Filiale der Kreissparkasse Bautzen hier.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

Sonja Rohrmann, Azubi 2. Lehrjahr

Vier Mitarbeiter aus Bautzen, Großdubrau und Sohland erzählen, was den Job bei der Kreissparkasse Bautzen so interessant und spannend macht.

HARDY GLAUSCH, 41, LEITER DER FILIALE GROSSDUBRAU

glausch

Schon als Kind träumte ich davon, einmal bei der Sparkasse Bautzen zu arbeiten. Denn schon damals brachte ich mein Geld als Kunde zum Geldinstitut vor Ort. Heute bin ich in meinem Heimatort Großdubrau Filialleiter und zumindest einen Großteil meiner Kunden kenne ich persönlich. Bei der Kreissparkasse Bautzen begann ich 1991 die Ausbildung. Ich habe in unterschiedlichen Filialen gearbeitet, wie zum Beispiel im Gesundbrunnen. Nach meinem Zivildienst kam ich nach Großdubrau. Erst war ich Serviceberater, später Berater. Ich bin angekommen. Ich freue mich jeden Tag über den persönlichen Kontakt zu den Kunden. Besonders ihre ganzheitliche Betreuung reizt mich an meiner Arbeit. Mit dem Sparkassen-Finanzkonzept stimmen wir optimal alle Finanzbausteine wie Konto, Service und Liquidität, Absicherung der Lebensrisiken, Altersvorsorge und Vermögen aufeinander ab. Dabei verlieren wir selbstverständlich nie die Sicherheit der Kundeneinlagen aus den Augen – so wie es die Kunden von uns erwarten. Außerdem denke ich, bei uns wird nicht allein die Dienstleistung erworben. Stattdessen kommen die Kunden zu uns, weil wir keine anonymen Ansprechpartner sind, sondern bekannte Gesichter – oft ein Leben lang.

 

Hier geht’s zu den anderen Mitarbeitern: Dirk Flack, Kerstin Schuster, Anja Holfeld

Vier Mitarbeiter aus Bautzen, Großdubrau und Sohland erzählen, was den Job bei der Kreissparkasse Bautzen so interessant und spannend macht.

KERSTIN SCHUSTER, 36, KUNDENBERATERIN IN DER FILIALE AM KORNMARKT

schuster

Mit 16 Jahren entschied ich mich 1995 für eine Ausbildung bei der Kreissparkasse Bautzen, sicherlich auch auf Anraten meiner Eltern. Mir war es wichtig mit Menschen zu arbeiten und gleichzeitig konnte ich mir eine Arbeit im Büro gut vorstellen. Auch wollte ich in der Heimat bleiben. Seit meiner Ausbildung hat sich in der Kundenberatung viel getan. Wir arbeiten jetzt viel enger mit den Kunden zusammen. Ein offenes Ohr und schnelle Lösungen sind gefragt. Obwohl das klassische Sparbuch immer noch ein beliebtes Produkt ist, bieten wir weit mehr als dieses an. Bei mir als Kundenberaterin kann der Kunde durch unsere Zugehörigkeit zu einem starken Verbund alle Angebote aus einer Hand erhalten. Die Zusammenarbeit mit der LBS (Bausparkasse der Sparkassen), der Sparkassenversicherung Sachsen, der Deka und der Deutschen Leasing ermöglicht es mir, der Ansprechpartner für eine Vielzahl von Finanzfragen zu sein. Die Kreissparkasse Bautzen setzt auf eine breite Produktauswahl und ein gutes Vertrauensverhältnis zum Kunden. Als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut sind wir stark der Region verpflichtet. Teile unserer Ertrages fließen über soziales und gesellschaftliches Engagement an Kommunen, Schulen und Vereinen. Auch das ist ganz in meinem Sinne.

 

Hier geht’s zu den anderen Mitarbeitern: Dirk FlackAnja Holfeld, Hardy Glausch