Hohe Sicherheit „Bankgeschäfte mit moderner Technik von zu Hause und unterwegs sind für jedermann geeignet“, sagt IT-Spezialist Jörg Lorenz.

eb3

Jörg Lorenz ist als IT-Spezialist bei der Kreissparkasse Bautzen auch für das Online-Banking zuständig.

Herr Lorenz, wie lange nutzen Sie schon Online-Banking?

Seit dem Kauf meines ersten Computers im Januar 1998.

Was sind für Sie die Vorteile des Online-Bankings?

Beim Online-Banking kann man zeitlich und räumlich unabhängig agieren. Das trifft insbesondere auf die Kontoführung, z. B. Überweisungen und Daueraufträge zu, also auf Geschäfte, für die kaum Beratung notwendig ist. Toll ist auch, dass ich jederzeit über meine Umsätze und Kontostände informiert bin.

Wer ist ein typischer Online-Banker?

Den gibt es nicht. Prinzipiell ist Online-Banking für jeden geeignet. Es ist auch keine Frage des Alters. Während unsere jüngsten Online-Banking-Kunden noch in die Schule gehen, nutzen auch weit über 80-Jährige diese bequeme Art für Bankgeschäfte.

Was benötigt der Kunde der Kreissparkasse Bautzen für das Online-Banking?

Lediglich ein internetfähiges Endgerät, wie PC, Laptop, Tablet oder Smartphone, und eines der von uns angebotenen Sicherungsmittel. Dazu schließt der Online-Banking-Interessent einmalig eine Vereinbarung zum Online-Banking ab. Den Antrag dazu kann man direkt über unsere Homepage oder in einer unserer Filialen stellen.

Wie unterstützen Sie Neustarter beim Online-Banking? Gibt es zum Beispiel einen Einführungskurs?

Wir geben allen neuen Online-Banking-Kunden ein Hinweisblatt mit, auf dem die ersten Schritte im Online-Banking dargestellt sind. Außerdem gibt es auf unserer Homepage www.ksk-bautzen.de neben vielen nützlichen Tipps einen Demo-Zugang, in welchem alle Interessenten das Online-Banking der Kreissparkasse Bautzen ganz spontan testen und ausprobieren können.

Viele haben Angst vor Online-Banking, weil Sie meinen, Ihre Daten könnten von Dritten „geklaut“ werden. Wie kann der Kunde das Online-Banking sicher gestalten?

Zunächst einmal muss der Nutzer natürlich alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff durch Dritte schützen. Das trifft besonders auf Passworte zu. Diese sollte man niemals speichern oder gar automatisch einfügen. Sehr wichtig ist es auch, die zum Einsatz kommenden PC, Laptop, Tablet oder Smartphone auf dem aktuellsten Stand zu halten – das Betriebssystem genauso wie die obligatorischen Virenscanner und die Firewall. Dieses Sicherungssystem schützt ein Rechnernetz oder einen einzelnen Computer vor unerwünschten Netzwerkzugriffen. Bei korrektem Einsatz der Sicherungsmittel ist Online-Banking als nahezu 100 Prozent sicher einzustufen. Betrüger versuchen kontinuierlich, an Online-Banking-Daten zu gelangen: per Schadsoftware, Phishing-Mails oder gar durch persönliche Telefonanrufe.

Wie kann ich das verhindern?

Seien Sie skeptisch und vorsichtig. Niemals wird Sie die Sparkasse telefonisch oder per Mail auffordern Ihre Zugangsdaten anzugeben. Öffnen Sie zudem keine Nachrichten wie E-Mails, SMS oder MMS von Unbekannten und lassen Sie sich auch nicht von Betreffangaben, wie z.B. „Gewinnbenachrichtigung“ oder „Kontoaktivierung“ dazu verleiten.

Und wenn es trotzdem Probleme oder Fragen gibt?

Wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt, greifen Sie zum Telefon und rufen Sie uns an. Unsere Online-Banking-Hotline unter 03591/356-635 ist 24 Stunden für Sie da.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation