Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Laura Schneider, 19 Jahre –

 

Hallo!

Mein Name ist Laura Schneider und ich bin 19 Jahre alt. Nach dem Abschluss an der Oberschule war mir noch nicht genau klar, wo mein Weg nun hin führen sollte. Ich entschloss mich daher noch 3 weitere Jahre am BSZ für Wirtschaft und Technik die Schulbank zu drücken und mein Abitur zu machen. Als ich dann mein Abitur in den Händen hielt, wollte ich mit diesem natürlich auch etwas anfangen. Die Möglichkeit des dualen Studiums erschien mir persönlich am attraktivsten. Die Phasen von Theorie und Praxis garantieren Abwechslung und stellen einen selbst immer wieder vor Herausforderungen.

Beim „Zukunftsnavi 2018“ an der BA Bautzen lernte ich speziell die Kreissparkasse Bautzen als Arbeitgeber kennen. Sehr glücklich war ich über die Zusage für den einen Studienplatz.

Im Moment bin ich in der Filiale Neukirch eingesetzt. Der Alltag ist sehr abwechslungsreich, da mich jeden Tag neue spannende Aufgaben erwarten und ich die unterschiedlichsten Charaktere kennen lerne. Ebenfalls freue ich mich, als erste BA Studentin der Kreissparkasse Bautzen, ab November meine theoretische Ausbildung an der Berufsakademie in Dresden zu beginnen.

Eure Laura

Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Luise Großmann, 19 Jahre –

Hallo!

Mein Name ist Luise Großmann, ich bin 19 Jahre alt und gehöre seit einigen Wochen zum Team der Kreissparkasse Bautzen.

Nach meinem Realschulabschluss war ich mir mit der Berufswahl noch nicht ganz einig und habe mich dann entschieden erst einmal das Abitur zu machen, da mir dieses alle Wege offen hielt.

2018 habe ich dann mein Abitur erfolgreich abgelegt am „BSZ Christoph Lüders“ Görlitz in Richtung Gesundheit und Soziales.

Der tägliche Kontakt mit Menschen war mir bei der Berufswahl wichtig, da ich nicht hinter einer verschlossenen Tür arbeiten möchte. Das war der Grund mich bei der Kreissparkasse Bautzen zu bewerben. Außerdem ist der Beruf Bankkauffrau sehr abwechslungsreich, da jeder Kunde andere Wünsche und Bedürfnisse, sowie individuelle Charaktereigenschaften hat.

Ein Studium kam für mich nicht in Frage, da ich praktische Erfahrung sammeln wollte und man auch zu einem späteren Zeitpunkt immer noch (berufsbegleitend) studieren kann.

Zur Zeit wohne ich in der Nähe von Niesky, somit ist meine Erstfiliale in Bautzen Erich-Weinert-Straße auch gut zu erreichen.

Für alle die einen Beruf mit Zukunft haben möchten und auch gern mit Menschen zusammenarbeiten ist das der perfekte Ausbildungsberuf.

Eure Luise

 

 

Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Dominik Herkner, 17 Jahre  –

 

Hallo!

Mein Name ist Dominik Herkner und ich bin 17 Jahre alt.
Am 1. September 2018, startete ich meine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Kreissparkasse Bautzen. Zuvor absolvierte ich meinen Realschulabschluss auf einer Oberschule in Görlitz. 
Nach einem Praktikum stellte ich schnell fest, dass der Beruf des Bankkaufmannes genau das Richtige für mich ist. Kurz darauf habe ich mich bei der Kreissparkasse in Bautzen beworben. 
Mit Erfolg! 
Meine Erstfiliale ist die Filiale am Kornmarkt, die Hauptfiliale unserer Kreissparkasse Bautzen. Der Berufsalltag sorgt für genügend Abwechslung, das macht es immer wieder spannend.
Ich wohne in Görlitz, deswegen fahre ich jeden Tag mit dem Zug die Strecke Görlitz – Bautzen. Die Ausbildung erweckt jeden Tag mein Interesse, dadurch stellt die tägliche Zugfahrt kein Problem für mich dar.
Ich freue mich auf drei spannende Jahre Ausbildung !

Liebe Grüße Dominik Herkner

Dominik Herkner

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn euch Dominik neugierig gemacht habt, bewerbt euch doch einfach bei uns.

Hier findet ihr alle Informationen.

Beim alljährigen Azubi-Cup haben alle Auszubildenden in unserem Haus und im gesamten Ostdeutschen Sparkassenverband die Möglichkeit, Ihre vertrieblichen Fähigkeiten unter Beweis zustellen.
Dabei kann jeder Azubi zeigen, wie stark er beim Verkauf von PS-Losen, Bausparverträgen und Girokonto-Eröffnungen ist.
267 Auszubildende von 30 Sparkassen haben beim Azubi-Cup 2018 teilgenommen.
Dabei konnte ich den 2. Platz im gesamten Sparkassenverband belegen.

Für die besten 20 Azubis ging es als Auszeichnungsreise für ein Wochenende nach Wien.
Am 30.08.  haben sich alle Azubis sowie eine Vertreterin der PS-Lotterie und eine Reiseleiterin in Berlin getroffen. Bei einem gemeinsamen Abendessen hatten wir die Möglichkeit, uns einander besser kennen zu lernen.


Nach einer erholsamen Nacht im Motel One fuhren wir gemeinsam Richtung Flughafen, um nach Wien zu fliegen.
Dort angekommen, erwartete uns das Vier-Sterne Hotel Ananas.
Nach dem Check -In und Empfang unserer Zimmer, fuhren wir gemeinsam zum Mittagsessen, wo es das traditionelle Wiener Schnitzel gab.
Gesättigt ging es dann zum ersten Programmpunkt.
Wir liehen uns Fahrräder aus, um mit dem Bike die Wiener Innenstadt zu erkunden. Dabei sahen wir unter anderem die Hofburg, den Stephansdom, das Schloss Belvedere, das Österreichische Parlament, die Ankeruhr und die Staatsoper Wien. Nach einer kleinen Stärkung im Cafe ging es zum Kochkurs in „Das Kochwerk“.
Eingeteilt in Gruppen durfte jeder seine Kochkünste unter Beweis stellen.
Bei einem vier-Gänge Menü gab es Salat mit panierten Ziegenkäse, eine Spinat-Lauchsuppe mit Milchhäubchen und selbstgemachten Croutons, Tafelspitz mit Backkartoffeln im Speckmantel und als Nachtisch Apfelkuchen im Glas mit selbstgemachter Vanillesoße auf Feige.

Samstag ließen wir uns vom Regen in Wien nicht die Laune verderben und freuten uns auf einen spannenden Vormittag beim Lasertag.
Sogar unsere Begleitung der PS-Lotterie spielte mit uns 4 Runden.
Erschöpft und ausgepowert gingen wir zum Mittagessen, um uns dann für die Freizeit in der Wiener Innenstadt zu stärken.

Einige wollten die bekannte Shoppingstraße Mariahilfer unsicher machen, die anderen sind in einem Billiard-Center auf Ihre Kosten gekommen.
Gegen Abend fuhren wir dann gemeinsam zum Wiener Prater.
Dort hatten sowohl Achterbahnfreaks als auch Höhenangst Geplagte ihren Spaß.
Nach einigen Fahrten mit Achterbahn und Co. gingen wir zum Abendessen im Rollercoaster Restaurant.
Bei einer Auswahl von alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken, Burgern, Pommes, Steak, Onion Rings, Tintenfischringen, Eis, Sachertorte und Brownies war für jeden etwas dabei.

Zum Abschluss des schönen Tages sind wir alle noch einmal mit den Wiener Riesenrad gefahren und  konnten so Wien bei Nacht aus 65 Metern Höhe betrachten.

 

Sonntag ging es nach dem Check-Out mit der U-Bahn zum Escape Room.
Jede Gruppe hatte Ihren Fall zu lösen, wie z.B. einen Geschäftsmann bei einer Zombie-Apokalypse zu helfen, einen Mord aufzuklären oder im Krankenhaus ein Gegengift zu finden.

Nach getaner Arbeit und Befreiung unter 60min durften wir uns noch ein letztes Mal im „TGI-Friday’s“ mit Cocktails, Burgern und Cheesecake stärken, bevor es mit dem Flieger abends wieder zurück nach Berlin ging.

Ich war wieder sehr beeindruckt was die PS-Lotterie als Auszeichnungsreise aufgestellt hat und kann jedem Azubi der Sparkasse empfehlen, sich anzustrengen und sein Bestes zu geben!
Es lohnt sich! 😉

 

Übrigens: Wir suchen schon Auszubildende für das Jahr 2019.
Interesse? Dann schau mal hier.

Anna Pietsch

 

Du hast die Schule erfolgreich beendet und deinen Ausbildungsvertrag unterschrieben? Jetzt geht es bald los. Der Übergang von der Schule in das Berufsleben kommt mit vielen Veränderungen daher. Du musst im Vorfeld einiges beachten und organisieren. Verschaffe dir einen Überblick – mit unserer Checkliste:

1. Girokonto eröffnen

Falls du noch kein Girokonto hast, solltest du zum Ausbildungsstart unbedingt eins eröffnen. Im Idealfall kommt dann deine erste Ausbildungsvergütung auf dein neu eröffnetes Girokonto. Hier geht es zu unserem Konto für junge Leute: zum giro ju.

2. Krankenkasse und Krankenversicherung

Da die Familienversicherung nicht mehr für Azubis gilt, musst du nun eine eigene Krankenversicherung abschließen. Bei welcher Krankenkasse du Mitglied wirst, entscheidest du. Hier muss allerdings die Anmeldung spätestens zwei Wochen nach dem Beginn der Ausbildung erfolgen. Viele Krankenkassen bieten für Azubis spezielle Tarife an. Daher ist ein Vergleich im Vorfeld ratsam.

3. Elektronische Lohnsteuerkarte

Du musst jetzt auch Lohnsteuern zahlen. Dein Arbeitgeber meldet dich dafür an. Dafür braucht der deine Steuer-Identifikationsnummer. Diese solltest du auf dem Postweg bereits erhalten haben. Wenn sie dir nicht vorliegt, kannst du sie beim Bundeszentralamt für Steuern beantragen.

4. Sozialversicherungsausweis

Zur Sozialversicherung zählen die Kranken-, Pflege-, Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung. Die jeweiligen Beiträge werden automatisch von deiner Ausbildungsvergütung abgebucht. Was dann übrig bleibt, ist der „Nettolohn“. Sobald du krankenversichert bist, bekommst du den Sozialversicherungsausweis. Der Sozialversicherungsausweis ist ein wichtiges Dokument. Er ist ebenso sorgfältig wie der Personalausweis zu behandeln. Der Sozialversicherungsausweis wird zum Beispiel bei jeder Beschäftigung zum Nachweis der vergebenen Versicherungsnummer oder wenn eine Sozialleistung (zum Beispiel Arbeitslosengeld) beantragt wird, benötigt.

5. Ärztliche Bescheinigung

Du brauchst eine „ärztliche Bescheinigung“ dafür, dass du für den gewählten Beruf auch gesundheitlich geeignet bist. Mach also einen Untersuchungstermin bei deinem Hausarzt aus.

6. Polizeiliches Führungszeugnis

Für einige Ausbildungen ist ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich. Wenn dein Arbeitgeber eines von dir haben möchte, kannst du es bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung anfordern.

7. Informier dich auch darüber:

– Wohnort ummelden, falls du bei deinen Eltern ausziehst; prüfen, ob Erst- oder Zweitwohnsitz für dich günstiger ist
– Verkehrsmittel und Fahrweg zur Berufsschule planen
– Haftpflichtversicherung

 

Planlos geht dein Plan los?

Du bist mindestens in der 9. Klasse und am Grübeln, wohin die Reise nach deinem Schulabschluss gehen soll? Auch einigen von uns ging es vor gar nicht allzu langer Zeit genauso. Doch halb so wild, denn wir bringen schon bald Licht ins Dunkle.

Wir sind die Azubis des 1. Ausbildungsjahrs der Kreissparkasse Bautzen und einen schnöden Büroalltag mit immer den gleichen langweiligen Aufgaben und nervigen Telefonaten gibt es bei uns nicht! Fernab von allen Klischees und Vorurteilen zum Beruf der Bankkaufmänner und -frauen möchten wir dir zeigen, wie vielseitig unser Arbeitsalltag wirklich aussieht und wie viel Spaß wir dabei haben.

Überzeug dich am besten selbst und besuche uns am Dienstag, dem 13.03.2018, um 9 Uhr in unserer Filiale am Kornmarkt Center.

 

 

Eigentlich musst du doch um diese Uhrzeit in der Schule sitzen? Gar kein Problem! Für unsere Veranstaltung wirst du natürlich vom Unterricht freigestellt und bist mit der Schau-rein-Fahrkarte sogar kostenlos mit Bus und Bahn unterwegs. Verliere keine Zeit und melde dich an! Alle Infos dazu findest du auf unserem Flyer,

oder gleich hier: Anmeldung

Bis bald. Wir freuen uns auf dich! 🙂

 

Flyer zum Ausdrucken: Flyer SCHAU REIN

 

Bequem nach dem Motto „Ohne Fleiß kein Preis“ hatten in diesem Jahr Anna Pietsch, Annegret Lugenheim, Steve Martin und ich die tolle Möglichkeit bekommen, an einer viertägigen Auszeichnungsreise teilzunehmen.

Aber wie kam es denn eigentlich dazu?

Im Rahmen des alljährigen Azubi-Cups haben bei uns im Haus alle Auszubildenden die Möglichkeit, zu zeigen, was sie können. Mit Hilfe von vertrieblichem Talent werden so nach und nach Punkte gesammelt. Dabei zählt nicht nur das Einzelergebnis, sondern auch die Teamwertung. Als Belohnung für die Arbeit während des Aktionszeitraumes dürfen dann jeweils Azubis der besten Sparkassen je Bundesland und der ersten drei Sparkassen im Raum des Ostdeutschen Sparkassenverbandes an einer Auszeichnungsreise teilnehmen.
Dieses Jahr ging es für uns vier in den sonnigen Süden nach Barcelona 🙂

Zu Beginn unserer Reise haben sich schon alle Azubis sowie ein Vertreter der PS-Lotterie und eine Reiseleiterin in Berlin getroffen. Bei einem gemütlichen Abendessen hatten wir so die Chance einander besser kennenzulernen, bis wir nach einer Nacht im Motel One gemeinsam Richtung Flughafen starteten.

Für zwei Tage durften wir dann im Vier-Sterne-Premier-Hotel Dante einchecken. Als die Zimmerverteilung erledigt und unsere Koffer verstaut waren, ging das Entertainmentprogramm schon los. In Folge eines kleinen Mittagssnacks erkundeten wir Barcelona zu Fuß und konnten so das spanische Flair sowie die allgemein herrschende Spätsommerstimmung einfangen. Nach ein paar Minuten Seele baumeln lassen am Strand durften wir uns dann abends am Wasser ein Drei-Gänge-Menü schmecken lassen. Ich persönlich habe da zum ersten Mal in meinem Leben Miesmuscheln gegessen – das ist ja schon eine richtig leckere Angelegenheit, sag ich euch 😛


Am nächsten Tag stand dann das komplette Touri-Programm auf dem Plan, gespickt mit einer Stadtrundfahrt, einer Besichtigung des Park Güell und einer Führung durch die berühmte Sagrada Familia.

Zum Mittag erwartete uns dann ein Buffet, bestehend aus den feinsten Köstlichkeiten Spaniens – für jeden Gaumen war da etwas dabei. Frisch gestärkt ging es dann in den Freizeitpark Port Aventura bei Salou. Passend zur Jahreszeit stand dort alles getreu unter dem Motto Halloween. Auf 1,15 km² Fläche und unzähligen Fahrgeschäften kamen sowohl Achterbahnfreaks als auch von Höhenangst Geplagte voll auf ihre Kosten.

Am Sonntag war nur noch kurz Zeit, um ein paar Souvenirs zu kaufen, dann ging es auch schon wieder Richtung Flughafen und zurück in die Heimat.

Wir vier waren mehr als beeindruckt, was die PS-Lotterie als Auszeichnungsreise im Rahmen des Azubi-Cups auf die Beine gestellt hat und freuen uns sehr, ein Teil davon gewesen zu sein 🙂

Isabell Redmer, Anna Pietsch, Annegret Lugenheim, Steve Martin

Eure Isabell Redmer

Übrigens: Wir suchen schon Auszubildende für 2018. Interesse? Dann schau mal hier.

 

 

Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Martin Förster, 20 Jahre (Auszubildender) 

Hallo!

Mein Name ist Martin Förster, ich bin 20 Jahre alt und gehöre seit Anfang September zu den neuen Azubis der Kreissparkasse Bautzen. Für meine berufliche Orientierung habe ich mir anfangs sehr viel Zeit gelassen. Auf die Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Kreissparkasse Bautzen bin ich eher durch Zufall gestoßen. Jedoch stellte ich sehr schnell fest, dass ich genau nach so etwas suchte. Nicht nur mit Menschen, sondern auch für Menschen arbeiten zu können, bereichert meinen Berufsalltag und sorgt auch schon jetzt für genügend Abwechslung während der Ausbildung.

Martin Förster

 

Martin ist derzeit in unserer Filiale Wilthen eingesetzt.

 

Unsere neuen Azubis und BA-Studenten, heute:

– Marie Schneider, 16 Jahre (Auszubildende) 

Hey! Ich heiße Marie Schneider, bin 16 Jahre alt und komme aus Bautzen. Meinen Realschulabschluss habe ich auf der Sorbischen Oberschule in Bautzen gemacht. Frau Baier, unsere Ausbildungsleiterin,  habe ich das erste Mal beim Zukunftsnavi 2017 in der Berufsakademie Bautzen getroffen. Sie war von Anfang an sehr nett, informierte mich über den Beruf und gab mir Flyer zur Ausbildung mit. Ich war sofort begeistert von der Vielfalt, die der Beruf bietet und habe nicht lange gezögert, mich für die Ausbildung zur Bankkauffrau zu bewerben. Bis jetzt macht es mir schon viel Spaß!

Marie Schneider

Marie findet ihr in den ersten Ausbildungsmonaten in unseren Filialen Großpostwitz und Bautzen Kornmarkt.

In den 3 Jahren Ausbildungszeit lernten meine Mitazubis und ich alles Notwendige, um ein ordentlicher Bankkaufmann zu werden. Dabei wechselten sich praxisorientierter Einsatz in den Filialen und mit Hintergrundwissen gefüllte Berufsschulzeit ab.

Ich bin froh, dass ich mir die Kreissparkasse Bautzen als Ausbildungsbetrieb ausgesucht habe. Durch unsere Ausbildungsleiterin Frau Ines Baier hat eine umfassende Betreuung der Auszubildenden stattgefunden – und findet natürlich immer noch statt.

An dieser Stelle vielen Dank an Frau Baier!

Unser komplettes Lehrjahr hat die Prüfungen im ersten Anlauf bestanden, und es wurde uns allen die Übernahme angeboten. Wer also nicht nur einen Ausbildungsbetrieb sucht, sondern auch einen möglichen zukünftigen Arbeitgeber, der ist bei der Kreissparkasse Bautzen genau richtig (natürlich gehört der nötige Fleiß und Ehrgeiz auch dazu ;).

Ich bin seit dem 14.06.2017 als Service-Mitarbeiter in der Filiale Gesundbrunnen in Bautzen angestellt. Wenn Ihr Interesse an der Ausbildung habt, könnt Ihr mich dort gern besuchen und mir eure Fragen stellen.

Euer Martin

Post Navigation